Posts Tagged ‘Ich backs mir’

Bauer sucht Flamme

Bauern-Flammkuchen1.1

Nachdem ich vor Kurzem in einer Vorschau im Fernsehen mal wieder mit ansehen musste, dass sich seit gestern Landwirte und die dazugehörigen Liebesanwärter/innen vor einem, vom Sender gewünschten Millionenpublikum, völlig zum Horst machen, dachte ich mir: das kann ich auch.

Manchmal sollte man erst denken und dann schreiben. Dieser Einleitungssatz könnte tatsächlich zu Verwirrungen führen.
Also: Nein, ich habe mich nicht bei einem bekannten RTL-Format beworben, um mit einem geschmückten Traktor abgeholt zu werden und mit meinem kleinen abgewetzten Lederköfferchen auf den Knien, in das kuschelige Bauernhaus mit Blümchentapete und einer Badewanne mit Schmutzrand zu ziehen. Und nein, ich möchte weder den Ziegenbauern Alfons noch den Hühnerwirt vom Hofgut Wiener Wald für 3 Wochen besser kennenlernen… Nein, nicht mal für ganz viel Geld!!! Für alle die es jetzt aufregt, dass ich so über Landwirte spreche, sei zu meiner Verteidigung gesagt: Ich finde es großartig, dass es noch Landwirte gibt, die mit Herzblut Ihrem Beruf nachgehen. Und ich verstehe auch, dass es bestimmt nicht einfach ist mit dieser Lebensaufgabe einen Partner zu finden. Aber muss man das alles gleich im Fernsehen öffentlich machen? Egal. Jedem das seine.

Zurück zu meinem „Bauer sucht Flamme„.

Bauern-Flammkuchen3.1

Eigentlich müsste es nämlich richtig heißen: „Bauernbrot sucht Flammkuchen“. Und da das Bauernbrot so ein ganz aparter Bursche ist, fliegen ihm die Flamm(en)kuchen-Herzen nur so scharenweise zu.
Ok-zugegeben, das Bauernbrot kommt ein wenig derbe daher, besticht nicht unbedingt durch seine feinsinnige Art und ist eher der Brotzeit-Typ, als der Gault Millau-Anwärter. Aber es ist ehrlich, bodenständig und vielseitig einsetzbar. Und jetzt mal Hand aufs Herz Ladies. Stehen wir nicht eher auf so kernige Burschen, als auf diese metrosexuellen Kerle wie Eiweißbrot? Und ich weiß, dass auch ganz feine Dinge, die eigentlich sanft und zart daherkommen, solche Bauernbrot-Typen richtig hot finden.

Bauern-Flammkuchn4

In diesem Beispiel hier habe ich einen wunderbaren Ziegenfrischkäse und hauchzarte Streifen von der Zucchini mit diesem Bauernbrot-Burschen-Teig verkuppelt. Die Krönung bilden ein leiser Regen aus bestem Olivenöl und die edlen gerösteten Kerne der Pinie. Was ein Zusammentreffen!!! Es knisterte ab der ersten Minute. Und nachdem ich dieses „Quintett“ für nur 20 Minuten in das Bauknecht-Spa-Resort geschickt habe, stand fest: Das ist Liebe auf Lebzeit! Topf hat Deckel gefunden. Oder wie in diesem Fall: Bauer findet Flamme. Und ich…ja ich stehe daneben, tupfe mir schon wieder das Pipi von den Augenwinkeln (sind Sentimentale-Wochen im House No.15, oder was???) und freue mich auf mein Abendessen. Hach, kann Liebe und Verlangen schöner sein!?!♥

Bauern-Flammkuchen2.1

Bauern-Flammkuchen7.2

Und wenn ich nicht alles aufgegessen hätte, lebten sie noch heute.
Ende der Schmonzette!
Ein blödes Ende, oder? Also für mich nicht, denn es war saulecker (->Wort-Zitat von Schweinebauer Manfred).

Falls ihr also auch eine kleine Dating-Show in eurem Backofen ausrichten möchtet, kann ich Euch diese Rezept nur wärmstens ans Herz legen. Und vielleicht gibt es ja auch einen Zucchinibauern, Ziegenwirt, Olivenhain-Betreuer oder Pinienzapfen-Schüttler in Eurer Nähe, den Ihr zuerst besuchen müsst, um den Belag für Euren Flammkuchen zu beschaffen. Wer weiß, vielleicht ist ja genau DAS die Liebe Eures Lebens? Also: Augen auf beim Zucchinikauf ;)

5.0 from 4 reviews
Zucchini-Bauernbrot-Flammkuchen
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Serves: 6
Ingredients
  • 500 g Bauernbrotteig (hergestellt aus einer Backmischung oder mit Sauerteig angesetzt)
  • 250 g Ziegenfrischkäse
  • 3 mittelgroße Zucchinis
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
Instructions
  1. Den Bauernbrotteig laut Packungsangabe zubereiten.
  2. Während der Teig geht, hobelt Ihr von den Zucchinis mit dem Sparschäler der Länge nach dünne Scheiben herunter.
  3. Die Pinienkerne werden dann ohne Fett in der Pfanne angeröstet.
  4. Wenn der Teig fertig ist, teilt Ihr ihn in 6 Portionen und rollt ihn auf einer stark bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn aus.
  5. Die entstandenen Fladen werden mit dem Ziegenfrischkäse bestrichen und mit den dünnen Zucchinischeiben belegt.
  6. Danach die Pinienkerne darüber streuen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Zum Schluss noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber träufeln und alles bei 180 Grad in den Ofen schieben.
  8. Nach ca. 20 Minuten ist der Flammkuchen fertig und kann nach Belieben nochmals mit ein wenig Olivenöl kurz vor dem Servieren beträufelt werden.
  9. Wer keinen Ziegenkäse mag, kann alternativ auch Creme Fraîche, saure Sahne, Schmand oder normalen Frischkäse verwenden.

Noch ein kleiner Tipp zum Teig: Meine Freundin Sherry hat mir neulich erzählt, wie liebevoll sie Ihre Teige, die eine Weile gehen müssen, behandelt. Zuerst wird der Teig mit gaaaanz viel Liebe angerührt. Und während der Knethaken in der Rührschüssel die Zutaten massiert, bereitet sie schon einmal eine Wärmflasche vor und schüttelt das Gästebett auf. Schließlich soll es der Teig auch gemütlich haben. Dann kommt der Moment in dem die Rührschüssel (samt Teig) mit einem Tuch abgedeckt und auf der Wärmflasche im Gästebett platziert wird. Liebevoll wird jetzt noch die Bettdecke darüber geschlagen und dann darf der Teig in seinem wohlig warmen Bett ganz in Ruhe vor sich hingehen. *seufz* da möchte man doch glatt im nächsten Leben als Teig auf die Welt kommen.

In diesem Sinne. Möge die Liebe mit Euch sein!

Bis bald im House No.15

Eure

Tanja

Und falls Ihr Interesse an anderen Flammkuchen-Dating-Portalen habt, kann ich Euch heute das neue Thema bei Clara von tastesheriff in Ihrer aktuellen Show von „Ich back’s mir“ empfehlen. Hier wird garantiert jeder fündig!

Mango-Kokos-Torte dank Frischkäseüberschuss

Mango&Kokos-Torte1

Seit ungefähr einer Woche herrscht akuter Frischkäseüberschuss im House No.15. Dass dem ein oder anderen jetzt die Frage auf der Zunge liegt, was zum Henker bitte Frischkäseüberschuss ist und wie so etwas entstehen kann, verstehe ich gut. Zur Aufklärung:

Das House No. 15 besitzt einen ziemlich großen Kühlschrank. Einer der nicht mal ein Gefrierfach hat, damit noch mehr reinpasst und nicht von unnützem Tiefkühlgut belagert wird. (Anmerkung: würde ich mir nie wieder kaufen). Egal. Und wer kennt das nicht: hat man viel Platz, hat man auch viel Zeug. Dieses Prinzip gilt auch ein wenig für meinen Kühlschrank. Es könnte eine Hungersnot in meiner Straße ausbrechen und ich könnte wahrscheinlich die umliegenden Straßen auch noch mit versorgen.

Das klingt jetzt so, als ob ich Lebensmittel horte. Nein, das mache ich ganz bestimmt nicht! Aber allein der Salat und das Grünzeug für Herrn Fix (das House-Meerschwein) belagert schon ein ganzes Fach. Dann ein Fach (ein kleines) mit Marmeladen und Co. Eins mit Joghurt, eins mit Käse, eins mit… Ich wollte Euch jetzt gar nicht so genau mein Kühlschrankinnenleben beschreiben, nur so vie: Ich hatte Lust auf Frischkäse und schaute vorm Einkaufen in den Kühlschrak, ob noch welcher da sei. Da ich keinen sah, wanderte Frischkäse mit auf meine Liste und dann auch gleich beim Einkaufen in den Wagen. Frischkäse hält sich ja, also gab‘s gleich 3 Packungen (die vom Discounter mit 400g Inhalt!). Zuhause sortiere ich meine Sachen in den Kühlschrank, und entdecke ganz hinten, hinter einem unscheinbaren Becher Buttermilch 3 Packungen Frischkäse (vom Discounter mit 400g Inhalt…). Und was soll ich Euch sagen? Kurzzeitig wohnten also 2,4kg Frischkäse in meiner Kühlkammer. Seit einer Woche esse ich nur noch Frischkäse auf meinem Brot: mal mit Schnittlauch drauf, mal mit Marmelade, mal mit Banane und Honig,… Es wird einfach nicht weniger. Und auch wenn da MHD bis zum 30.05.2015 darauf steht, kein Mensch kann so viel Frischkäse essen!

Mango& Kokos-Torte2

Und dann kam mir die zündende Idee.
Bei Clara von Tastesheriff geht nämlich ab heute “ich back’s mir“ in eine neue Runde. Das Thema dafür lautet: Torten. Ha…ich und Torten!… Is ja eigentlich nicht ganz so mein Thema, aber der Frischkäse muss ja weg! Und da ich den Ofen gerade zur wöchentlichen Reinigung mit Reinigungsschaum eingesprüht habe, konnte dieser zum Backen auch nicht genutzt werden. Also ein Kuchen, äh Torte , ohne backen. Toll, dass auch gerade mein Mango- und Limettenbaum im Garten in voller Blüte steht und ich mir die reifen Früchte einfach vom Boden sammeln kann. *schenkelklatsch Nein, ich hatte noch eine ziemlich reife Mango von einem Frühstücks-Smoothie übrig und ein paar Limetten vom letzten Cocktailabend. Motto heute: alles muss raus!

Deshalb präsentiere ich Euch heute meine schon etwas sommerlich anmutende MANGO-KOKOS-LIMETTEN-TORTE… Tadaaaaaaaaaaaaaaaaa und Tusch!

Mango&Kokos-Torte6

Nicht gebacken, nur gekühlt und wirklich sehr sehr lecker. Und 1,5 Packungen Frischkäse waren dann auch damit vernichtet. Ich liebe es wenn ein Plan aufgeht!

Mango&Kokos-Torte5

Damit Ihr aber auch wisst was außer Frischkäse noch so in die Torte rein muss, zeige ich Euch hier das Rezept:

5.0 from 6 reviews
Mango-Kokos-Torte
 
Author:
Ingredients
  • Boden:
  • 150 g Butterkekse
  • 130 g Butter
  • 40 g Kokosraspeln
  • Belag:
  • 600 g Frischkäse
  • 300g Joghurt
  • Saft von 2 Limetten
  • 6 Blatt Gelantine
  • 75 g Zucker
  • 1 Mango gewürfelt
  • 150ml Mangosaft
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Kokosraspel
Instructions
  1. Zuerst zerkleinert Ihr die Butterkekse mit Hilfe eines Nudelholzes zu feinen Krümeln und vermischt sie mit den Kokosraspeln.
  2. Butter schmelzen und unter die Krümelmasse rühren.
  3. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte 26cm Springform geben und fest mit einem Löffel andrücken und einen Boden formen.
  4. Stellt die Form in den Kühlschrank, während Ihr den Belag vorbereitet.
  5. Hierfür verrührt Ihr den Frischkäse mit dem Joghurt, dem Zucker und dem Limettensaft.
  6. Die Gelantine weicht ihr kurz iin Wasser ein, drückt sie aus und löst sie bei geringer Hitze in einem Topf auf, bis sie flüssig ist. Dann gebt einen EL der Frischkäsemasse in die Gelantine, verrührt alles gut und mischt die Gelantine zügig mit dem Handmixer unter die Frischkäsemasse.
  7. /3 der Mangostücke hebt Ihr nun unter die Creme und verteilt alles auf dem Tortenboden.
  8. Jetzt wandert die Torte für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank.
  9. Die übrigen Mangostücke kocht Ihr mit dem 50 ml Mangosaft ein und püriert das Ganze.
  10. In dem restlichen Saft rührt Ihr die Speisestärke an und kocht alles mit dem Mangopüree kurz unter ständigem Rühren auf.
  11. Das Mangokompott wird nun auf die gekühlte Torte gestrichen und muss nochmal 1 std. in den Kühlschrank.
  12. Danach die Torte mit Mango, Limette und Kokosstreusel nach Belieben garnieren.

Mango&Kokos-Torte7

Seid Ihr eigentlich in Eurer Kühlschranklagerung sehr ordentlich? Abgesehen vom regelmäßigen Saubermachen versteht sich. Hat alles bei Euch seinen eigenen Platz oder verstaut Ihr die Sachen da wo es gerade passt und sich eine Lücke findet?

Ich hoffe Ihr habt heute alle einen kuscheligen Sonntag!

Bis bald

Eure

Tanja

aus dem House No.15

ichbacksmir tastesheriff

Törtchen-Alarm trifft auf Volkslied (oder so)

1.1

*singt* Von den blauen Beeren kommen wir…
Den Rest erspare ich Euch, denn Singen steht nicht unbedingt an oberster Stelle meiner Begabungen.
Und bevor hier gleich keiner mehr weiterliest, schlage ich mal kurz Alarm. Törtchen-Alarm. Blaubeer-Törtchen-Alarm um genau zu sein.

4

Ich konnte schon wieder nicht am Obstregal vorbei gehen. Und so ein bisschen Farbe braucht man doch auch ab und zu in der Tristesse des Noch-Winters. Für alle die gerade die Fastenzeit zum Kasteien und sich Erden nutzen, denen sei gesagt: das Törtchen fällt quasi nicht unter Süßkram, denn bei so viel Obst on top, fällt das bisschen Mascarpone, Frischkäse und Schlagsahne darunter üüüüüüberhaupt nicht auf! Ich sage ja immer, dass es darauf ankommt wie man alles argumentiert. Und Blaubeeren sind doch ein wunderbares Alibi um auch in Entzugs-Zeiten zu schlemmen. Oder?
Dass die Blaubeere, Heidelbeere oder wie auch immer Ihr diese hübschen kleinen blauen Perlen der Natur nennen möchtet, total gesund und reich an Vitamin C und E sind habe ich Euch ja bereits hier erzählt. Kurz sei noch mal erwähnt, dass die Heidelbeere noch dazu sehr kalorienarm ist. Also noch ein Alibi mehr für alle Fastenden. Rezept? Gibt’s weiter unten!

Und das Beste: Alles OHNE den Backofen zu bemühen (neudeutsch: hashtag nobake)

3

5.0 from 4 reviews
Blaubeer-Törtchen
 
Author:
Ingredients
  • 100 g Vollkornkekse
  • 50 g Butter geschmolzen
  • 1 EL Puderzucker
  • 200 g Heidelbeeren
  • 120 g Zucker
  • 1 EL Limettensaft
  • 4 Blatt Gelatine
  • 175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 250 g Mascarpone
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • Limettenschale
  • 200 g Sahne
  • Puderzucker
  • frische Minze
Instructions
  1. Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz relativ fein zermahlen.
  2. Butter in einem Topf schmelzen und mit den Keksbröseln und dem Puderzucker vermischen .
  3. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform oder gefettete Muffinform auf den Boden drücken.
  4. Danach in den Kühlschrank stellen.
  5. Jetzt die Gelatine in Wasser einweichen.
  6. Heidebeeren waschen.
  7. Frischkäse, Mascarpone, Limettenschale und Mark der Vanilleschote cremig rühren.
  8. Sahne mit Zucker steifschlagen und dann unter die Mascarpone-Creme heben.
  9. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen bis sie flüssig ist.
  10. Einen EL Mascarppone-Creme einrühren und dann alles mit der restlichen Creme gut vermischen. Hier müsst Ihr zügig arbeiten, damit sich keine Klümpchen bilden.
  11. Die Creme auf den Boden in die Form füllen und danach mind. 4 Std. kühl stellen.
  12. Danach aus der Form lösen/nehmen und mit Heidelbeeren belegen.
  13. Alles mit Puderzucker bestreuen und mit Minze garnieren.

Ach eigentlich gehen Törtchen doch immer, was meint Ihr? Und sie helfen bei ganz vielen Wehwehchen und Leiden(schaften).

7

Eins verschenke ich an eine gute Freundin, die, wie gerade so viele, mit fieser Erkältung flach liegt. Eins bekommt meine Mama weil sie einfach die Beste ist. (Mein Papa würde auch eins bekommen- aber er wird es ablehnen- ich sage nur: Fasten-, bzw. Kohlenhydrateopfer). Eins bekommt jemand der schwer an Liebeskummer erkrankt ist. Eins bekommt meine Nachbarin, genau- Ihr wisst noch, die die immer meine Pakete annimmt. Eins bekommt das Lieblingskind, obwohl es die Blaubeeren runterpuhlen und an den Hund verfüttern wird. Eins bekommt mein Gemüsehändler, damit er mal sieht was aus seiner Ware so geworden ist. Und eins behalte ich! Äh… moment…*zählt schnell nach*…
Mist, ich habe nur 6 Stück gebacken, d.h. ich gehe leer aus. Naja, ich gehe ja eh zum Gemüsehändler, das Törtchen vorbei bringen. Dann nehme ich eben neue Blaubeeren mit.

Und falls ich Lust auf andere Inspirationen zum Thema Blaubeeren habe, dann klicke ich mal schnell zu Clara von tastesheriff rüber. Denn da geht heute „ich back’s mir“ in eine neue Runde. I love it!

Eure

Tanja

*singt* Von den blauen Beeren kommen wir…
*zieht die Tür vom House No.15 hinter sich zu und winkt fröhlich zu Euch rüber*

Apfelliebe im September

Apfelliebe

Heute back ich’s mir…Die Inspiration kam von Clara von Tastesheriff, die im September zum Backen mit Äpfeln aufgerufen hat. Eine tolle Frucht (wenn ich nicht darauf im Rohzustand allergisch reagieren würde). Um so toller ist es ja , dass es bei Clara ums Backen geht und nicht um Rohkost. Und Apfelkuchen ist ja sowas von lecker…aber was erzähl ich Euch, das wisst Ihr ja selbst! Zum Glück habe ich von einer ganz lieben Bekannten einen Haufen Boskop-Äpfel geschenkt bekommen (danke Dir nochmal liebe Biggi B.!). Daraus entstanden Apfelmus, Apfelmarmelade, Apfelsaft, Apfellikör und natürlich Apfelkuuuuuuuuuchen.

Apfelliebe4

Und meinen Lieblings-Apfelkuchen möchte ich Euch auch nicht vorenthalten. Ich mag natürlich auch Apfelkuchen mit Streuseln, gedeckten Apfelkuchen und Apfeltaschen, aber dieses Rezept ist das absolute Non-Plus-Ultra für mich. Die Kombination von Mürbeteig, säuerlichen Äpfeln und sahnig-schmelzendem Guss ist einfach göttlich. Getoppt von einer knackigen Schicht karamellisierten Zuckers. Yummi…und ohne Schnickschnack und Gedöhns- einfach ein ehrlicher, saftig-süßer Apfelkuchen! Na gut, Karamellschicht on top ist ein bisschen Schnickschnack und Sahneguss könnte man durchaus auch als Gedöhns bezeichnen, aber wenn’s doch so lecker ist…

Apfelliebe im September2

Und gerade jetzt, wo der Herbst hier Einzug hält und die Äpfel auf den Feldern und Wiesen vor meiner Haustür lautstark von den Bäumen plumpsen, mag ich es noch umso mehr, mich mit dieser saisonalen Frucht zu beschäftigen. Okeeee. Eigentlich beschäftigen die Äpfel eher mich, wenn ich mir den immer noch vorhandenen Apfelberg betrachte. Ich gehe jetzt einfach in Produktion und versorge alle Freunde, Nachbarn, Freunde von Nachbarn, Kinder und Eltern von Freunden, usw….mit Apfelprodukten.

Apfelliebe3

Wer Lust auf Nachbacken hat, hier ist das Rezept für meinen Lieblings-Apfelkuchen:
(ja ich weiß, soooooo viel Butter und sooooo viel Zucker in diesem Rezept…aber diese Sünde lohnt sich-versprochen!)

5.0 from 1 reviews
Schweizer Apfeltarte
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Recipe type: Kuchen, süße Tartes
Ingredients
  • 250g Mehl
  • 200g Butter
  • 140g Zucker
  • 100g Gemahl. Mandeln
  • 300 ml Sahne
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Speisestärke
  • 800g Äpfel geschält, entkernt und in dünne Spalten geschn.
  • Zimt nach Belieben
  • Salz
  • brauner Zucker zum Bestreuen
Instructions
  1. Für den Mürbeteig verknetet Ihr das Mehl mit 50g Zucker, 125g Butter, einer Prise Salz und 2EL kaltem Wasser schnell mit den Händen zu einem glatten Teig. Der Teig kommt dann, in Frischhaltefolie gewickelt, für 30 Min in den Kühlschrank.
  2. Heizt den Ofen auf 180 Grad vor und fettet eine Springform oder Tarteform (Ø24cm).
  3. Rollt den Teig etwas größer als die Form aus und zieht einen Rand hoch.
  4. Jetzt kommen die Mandeln auf den Teigboden und darauf werden die Apfelspalten fächerartig ausgelegt. Zerlasst 40g Butter und pinselt diese über die Äpfel. Wer mag streut jetzt noch Zucker (30g) und Zimt auf die Apfelspalten.
  5. Der Kuchen kommt jetzt für 25 Min in den Ofen.
  6. In der Zwischenzeit bereitet Ihr aus der Sahne, den Eiern, der Speisestärke und 60g Zucker den Guss vor. Alles kräftig mit dem Schneebesen verrühren und über die vorgebackene Tarte gießen.
  7. Die Tarte muss jetzt für weitere 25 Min in den Ofen.
  8. Nach dem Backen bestreicht Ihr alles mit 25g zerlassener Butter und streut braunen Zucker darauf. Zum Karamellisieren kommt die Tarte bei hoher Hitze für 3 Min unter den Grill im Backofen. (bleibt dabei vorm Ofen stehen, damit nichts anbrennt!)

Apfelliebe7

So, und jetzt seid Ihr dran. An die Äpfel – fertig – los!
(Schaut doch auch mal bei Clara von Tastesheriff  vorbei, dort gibt es ab heute noch gaaaaaaanz viele andere Apfelbäckerein zu entdecken.)

Bis bald, genießt Eure Zeit!
Eure
Tanja

aus dem House No.15