Eine Entscheidungsfrage {Dreierlei Schokoladenmousse}

schokoladenmousse5.1

Kann mir mal bitte jemand verraten, warum man sich im Leben permanent entscheiden muss?
Mich bringen Menschen, die sich nie für hop oder top entscheiden können, zur Verzweiflung, da ich ein Mensch bin, der sich relativ schnell und intuitiv aus dem Bauch heraus entscheidet. Natürlich nicht immer richtig und oft mit den Folgen einen Fehler gemacht zu haben. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Zum Glück treffe ich aber meistens doch die richtige Entscheidung- zumindest bei vielen Dingen, die im Leben wichtig sind. Bei so banalen Alltagsentscheidungen scheitere ich aber auch häufig.

Der Klassiker ist die übervolle Supermarktkasse. Es ist mir ohnehin ein Rätsel, warum zu Stoßzeiten nur 2 von 5 Kassen geöffnet sind und Menschen, die den ganzen Tag Zeit hätten den Supermarkt zu belagern, ausgerechnet dann etwas besorgen müssen, wenn berufstätige kurz nach Feierabend einkaufen. Egal, das ist ein anderes Thema. Grundsätzlich entscheide ich mich in dieser Situation falsch und stelle mich genau an die Kassenschlange an, an der dann eine Preisabfrage oder ein Umtausch oder ein ausgedehntes Schwätzchen mit der Kassiererin gehalten werden muss. In der Küche verhält es sich zuweilen ähnlich.
Selbst beim Backen eines banalen Kuchens wird einem eine Entscheidung abverlangt. Im Rezept heißt es: „…backen sie den Kuchen bei 180 ° C auf der mittleren Schiene…“. Äh, meine Backofen hat 4 Schienen. Welche ist da bitte die Mittlere?
Oder ich entscheide mich morgens für ein weißes T-Shirt und in der Mittagspause für eine Bank im Park unter einem Baum. Eine dicke Taube hat sich für denselben Baum nur eine Etage höher entschieden und den Ast zu einem Dixi-Klo-Häuschen umfunktioniert (ungeachtet meiner Wenigkeit im weißen Shirt darunter sitzend).
Natürlich sind das alles keine lebenswichtigen Entscheidungen, aber das sollten ja auch nur Beispiele sein, wie man sich unbewusst ständig bei den kleinsten Dingen im Alltag entscheiden muss. Manchmal kann man aber dem Schicksal auch eins vors Knie treten. Man entscheidet sich einfach für ALLES!

Schokoladenmousse3

In diesem Fall geht es um eine wirklich existenzielle Entscheidung: Schokoladenmousse. Geradezu eine lebenswichtig Entscheidung, wie Ihr sicherlich versteht. Und ich kann nur sagen: Jaaaa, manchmal wirklich lebenswichtig! Und zwar genau dann, wenn die Nerven blank liegen und man eine volle Dröhnung Zucker braucht. Zucker aber nicht in Form von Würfeln, sondern in Schokoladenform. Die dann aber auch nicht als Tafel, sondern als Mousse, weil es sich sinnlich anfühlen soll. Löffelablecken ist für mich sinnlicher als Schokolade zu lutschen. Also sinnliches Schokoladenmousse. So. Und bei drei verschiedenen Sorten Schokolade fällt die Wahl verständlicher Weise schwer. Nein, heute keine Entscheidungen! Heute einmal ALLES bitte! Und gerne gaaaanz viel von allem! Herausgekommen ist dann das hier:

Schokoladenmousse4

Dreierlei sinnliches Schokoladenmousse mit noch sinnlicherem Baiserhäubchen.

So, und nun komme ich wieder kurz auf das Thema „Aus Fehlern lernt man“ zurück: Die Entscheidung für dreierlei Mousse war total richtig. Die Entscheidung gleich 3 Gläser hintereinander weg zu vertilgen war absolut falsch! Und den klebrigen Danach-Durst mit super sprudeligem Mineralwasser zu stillen noch falscher (ich sag nur: Schokomousse verstopft den Hals und Megablubber-Mineralwasser schwimmt obenauf *gulp*). Aber die aller falscheste Entscheidung von allen (jaaaa ich weiß es gibt keine Steigerung von falsch) war, sich am nächsten Tag auf die Waage zu stellen. Keine Kommentare dazu bitte!

Schokoladenmousse2

So, und an dieser Stelle beende ich dann auch den Ausflug in die Welt der Entscheidungsfindung. Denn letztlich muss ja jeder immer selbst für sich entscheiden was die (vielleicht) richtige Entscheidung in der jeweiligen Situation ist. Schließlich muss ja jeder auch selbst mit den Konsequenzen leben. Aber dreierlei Schokomousse ist echt ne gute Entscheidung- ever! Das nur so by the way ;)

Schokoladenmousse6

Solltet Ihr Euch also dazu entscheiden auch die volle Schokoladendröhnung haben zu wollen, hier ist das Rezept:

5.0 from 6 reviews
Dreierlei Schokoladenmousse
 
Ingredients
  • Pro Mousseschicht:
  • 2 Tafeln Schokolade
  • 3 Ei(er)
  • 200 ml Sahne
  • 40 g Zucker
  • 50 g Butter
  • Baiserhaube:
  • 2 Eiweiß
  • 100 g gesiebter Puderzucker
Instructions
  1. Die Eier trennen.
  2. Das Eiweiß und die Sahne separat steif schlagen.
  3. Butter mit Schokolade vorsichtig im Wasserbad schmelzen.
  4. Dann die Eigelbe in einer großen Schüssel mit 2 EL heißem Wasser cremig schlagen, den Zucker einrühren bis die Masse hell und cremig ist.
  5. Die geschmolzene Schokolade unterheben, anschließend sofort Eischnee und Sahne unterziehen.
  6. Die Mousse jeweils in ein Glas füllen und 2 Std. Kühlen.
  7. Dann die nächste Mousse mit anderer Schokolade genauso zubereiten und auf die 1. Mousseschicht füllen. Jetzt wieder 2 Std. kühlen.
  8. Anschließend Mousse Nr. 3 zubereiten und ebenfalls ins Glas füllen und wieder kühlen.
  9. Für die Baiserschicht die Eiweiße mit dem Puderzucker steif schlagen und mit einem Spritzbeutel auf die Mousse spritzen.
  10. Dann mit einem Brenner kurz bräunen.

Ich wünsche Euch allen einen Tag an dem Ihr die richtigen Entscheidungen trefft und Euch nicht ärgert auch mal falsch entschieden zu haben.

Happy Friday !

Eure

Tanja

aus dem House No.15

15 Comments on Eine Entscheidungsfrage {Dreierlei Schokoladenmousse}

  1. Evi
    8. Mai 2015 at 12:13 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,

    das sieht wie immer super lecker aus, da möchte man sich am liebsten gleich ein Gläschen mopsen. ;-)

    Hab ein schönes Wochenende!
    Evi

    Antworten
  2. Tanja
    8. Mai 2015 at 13:39 (2 Jahren ago)

    Hallo Evi,
    kannst gerne zum Mopsen vorbeischauen!
    Wie schön von Dir zu lesen! Ich hoffe es geht Dir gut?!
    Ganz ganz liebe Grüße
    Tanja

    Antworten
    • Evi
      8. Mai 2015 at 21:33 (2 Jahren ago)

      Ja, sehr gut geht es mir. :-) Lieb, dass du nachfragst!

      Ich hoffe, dir auch? ;-)

      Antworten
  3. Melissa
    8. Mai 2015 at 17:16 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,

    was für ein großartig geschriebener Artikel mal wieder und ein noch viel großartigeres Rezept! Dreierlei Schokomousse mit Baiserhaube, ein Traum. Ich weine still in meinem Nachmittagskaffee (vor Neid und extremen Verlangen gleichermaßen) und muss mir später noch ein Stück (oder zwei oder drei) meiner Lieblingsschokolade (Zartbitter mit dunkler Trüffelfüllung!) gönnen. ;-)

    Was die Supermarktsituation angeht: Aaaah, ich kenne das! Passiert mir auch fast immer, dass ich mich für die falsche Kasse entscheide. Aber dann denk ich mir, dass es auf die zwei Minuten auch nicht ankommt. In denen ließe sich eh die Welt nicht retten ;-) und dann versuch ich mich zu entspannen. Das hab ich von den Parisern übernommen. Als ich dort lebte, war ich immer wieder fasziniert, wie Leute, die sonst immer im größten Stress durch die Straße hetzten, an der Supermarktkasse auf einmal unglaublich entspannt waren und sich alle Zeit der Welt ließen. Faszinierend. Und nach einer Weile (anfangs war es grauenhaft! Es machte mich richtig aggressiv, wenn die Kassiererinnen jeden Artikel ganz behutsam in die Hand nahmen und wenn die Leute erst mal gemütlichst ihre Einkäufe verstauten, bevor sie, gerne mit Scheck, zahlten. Aaaaargh!) fand ich es ganz gut so. Ich hab mir dann mantramäßig gesagt „ach, entspann dich, ommmmmm“ und irgendwann hat’s gewirkt. Und so halte ich es jetzt immer noch. Ich find’s dann immer sehr amüsant, andere zu beobachten, wie sie, sobald sie an der Kasse stehen ganz genervt sind und sich verkrampfen. Ich träum dann lieber vom Kochen und freu mich auf mein leckeres Essen. Gut für die Nerven und die Laune!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich!
    Melissa

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 8:16 (2 Jahren ago)

      Liebe Melissa,
      ich glaube tatsächlich, dass ein wenig mehr Entspanntheit an der Supermarktkasse jedem gut tun würde. Mich eingeschlossen. Und wenn ich das nächste Mal wieder anfange völlig genervt die Augen zu verdrehen, weil die Omi an der Kasse vor mir ihren Einkauf mit mühsam aus dem Portemonnaie gekramten 1- Cent-Stücken bezahlt, werde ich an Dich denken, tief durchatmen und mich entspannen. Vielen Dank für Dein Mantra meine Liebe!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  4. Clemens
    8. Mai 2015 at 18:27 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja, ja, ja, diese Entscheidungen, die immer getroffen werden müssen. Ich nehme es gleich vorweg: eine meiner besten Entscheidungen ever war die Absicht, bei deinem Blog hineinzuschauen, um dann zu bleiben und jedes Mal, wenn du etwas veröffentlicht hast, es mir im House No. 15 gemütlich zu machen. Wie heißt noch dieser Song von „Wir sind Helden“ – „Gekommen um zu bleiben“…. Dein absolut verführerisch aussehendes Schokomousse mit dem geflammten Baiserhäubchen schreit ja förmlich nach sinnlichem Genuss; Schokolade (Nikoläuse und Osterhasen z. B., nicht wahr??! *grins und zwinker*) abbeißen kann jeder! Die kleine Fotofolge mit den einzelnen „Löffelstationen“ im Glas ist dir wieder so einzigartig gelungen, dass man am liebsten im sinnlichen Schokoladenmoussehimmel mit versinken möchte. Ja, und warum kommen mir deine Entscheidungsbeispiele nur allzu bekannt vor: falsche Kasse, falsche Sitzbank mit Baum, mittlere Schiene im Backofen…Mir fällt dazu noch ein: ich muss ja auch mal die Fenster putzen und was passiert? Falsche Entscheidung: nächsten Tag regnet es! Ach, liebe Tanja, du schreibst wieder dermaßen herzerfrischend, dass es mir schwergefallen ist, beim Lesen nicht lauthals loszulachen. Das ist besonders schwierig, wenn genügend Leute um einen herum stehen. Du kennst das vielleicht?! Ich freue mich sehr auf deinen nächsten Beitrag!!!!

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende und sende dir herzliche Grüße
    Clemens

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 8:19 (2 Jahren ago)

      Hallo Clemens,
      na, hast Du Deine Fenster geputzt? Neue, falsche und richtige Entscheidungen getroffen?
      Da wir uns täglich für so viele Dinge entscheiden müsse, dürfen auch mal ein paar Fehlentscheidungen dabei sein ;)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  5. Babette
    8. Mai 2015 at 20:05 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    oh, welch ein exquisites Schokoladenmousse – und obendrein mit einem hellbraun gebräunten Baiserhäubchen gekrönt! Allein beim Betrachten Ihrer Fotos möchte ich es vorweg ein wenig salopp formulieren: ein Schokoladenmousse mit der Lizenz zur sinnlichen Verführung, wirklich deliziös! Dieses feine Rezept rund um die süßeste Versuchung ist von Ihnen erneut mit Eleganz und Leidenschaft inszeniert. Man mag sich die Frage stellen, ob Schokolade eine sinnliche Verführung ist. Nun, dies ist Ansichtssache, für mich erfüllt Schokolade diesen Part und ganz besonders wenn Schokolade dergestalt wie von Ihnen kredenzt wird. Ihr heutiger Textbeitrag vergnügt mich sehr. Sie haben – auch wenn es sich um Banalitäten handelt – diese Entscheidungsfindungen trefflich dargestellt, und ich glaube, dass einem jeden von uns genau diese Situationen schon einmal widerfahren sind. Ihr Blog ist für mich immer wieder ein überragendes Pläsier und ein Amüsement der extraordinären Art. Notabene bin ich persönlich hochbeglückt über die Entscheidung, mich Ihrem Blog zugewandt zu haben.

    Ich grüße Sie sehr herzlich
    Babette

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 8:26 (2 Jahren ago)

      Liebe Babette,
      Schokolade ist definitiv eine sinnliche Verführung! Und ich freue mich sehr, dass sie das genauso sehen.
      Herzliche Grüße und eine Woche mit vielen richtigen Entscheidungen,
      Tanja

      Antworten
  6. Lea von Rosy & Grey
    8. Mai 2015 at 21:18 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    mag das jetzt sofort haben! jeeeeetzt :)
    Oh mann das ist echt gemein wenn man so nah dran sitzt und nicht zugreifen kann ;))
    Rezept ist vorgemerkt!

    Liebste Grüße
    Lea

    Antworten
  7. Renate
    8. Mai 2015 at 21:22 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja, das ist ja wieder mal der Knaller! Oder soll ich lieber sagen DU bist der Knaller!? Dein dreierlei Schokoladenmousse sieht so etwas von göttlich lecker aus. WOW! Deine Fotos – wie immer toll und der Text – hab‘ mich vor Lachen fast weggeschmissen. Solche „falschen“ Entscheidungen trifft jeder mal! Hahaha! Großartig, dein Blog!
    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  8. Katharina
    9. Mai 2015 at 10:56 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    wie amüsant du deinen Beitrag wieder geschrieben hast! Da wird das Gesicht beim Lesen zum Schmunzelsmiley-Gesicht; wobei ich allerdings auch mehrmals laut lachen musste! Mit jedem Satz hast du den Nagel auf den Kopf getroffen; dies zum Thema ‚Entscheidungen‘. Dein Schokoladenmousse mit Baiserhaube(!!!) sieht sooo lecker aus, da werde ich beim Betrachten deiner herrlichen Fotos schon ganz sinnlich…
    Herzliche Grüße und eine virtuelle Umarmung
    Katharina

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 8:27 (2 Jahren ago)

      Liebe Katharina,
      wie schön, dass Du beim Lesen so viel Spaß hattest!
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  9. Kevin
    9. Mai 2015 at 15:31 (2 Jahren ago)

    Hoi Tanja,

    Wie gut kenne ich diese Situation im Supermarkt. Auch von beiden Seiten. Hat man eh schon alle Hände voll zu tun mit dem Kassieren, wollen bestimmte Leute dann noch dies wissen und haben das vergessen und laufen noch schnell zurück. „Herrlich“ -.-‚

    Dein Mousse sieht verdammt lecker aus :D Da könnte ich gleich ein paar Gläser davon vernaschen.

    Hab ein schönes Wochenende und liebste Grüße, Kevin

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 8:37 (2 Jahren ago)

      Hey Kevin,
      cool, mal die Sichtweise der anderen Kassenseite zu höre :)
      Und nochmal schnell etwas Vergessenes holen, hatte ich erst gestern wieder vor mir *roll Augen*
      Ich freue mich, dass Dir die Mousse gefällt.
      Lieber Gruß
      von Tanja

      Antworten

Leave a Reply

Rate this recipe:  
This site is using the Seo Wizard plugin developed by http://seo.uk.net