Ich krepiere…äh crêpiere

Crêpetorte5

Zumindest dachte ich noch am Anfang der Woche, dass ich krepiere… Hier hat es immer mal wieder geschneit, morgens waren die Straßen extrem glatt und am Nachmittag wechselten sich Sonne, Regen und Schnee immer mal wieder ab. Grauenvoll. Dabei brauche ich jetzt so langsam echt Frühling. Mein Körper und Geist schreien nach Sonne und Wärme. Ich habe keine Lust mehr auf kuschelige Wolldecken auf der Couch und blöde Socken in den Schuhen. Das Auto ganz früh morgens von seinem Eispanzer zu befreien, finde ich ohnehin sehr nervig.
Ich möchte wieder in der Sonne in Straßencafés sitzen, auf Flohmärkten ohne Wollhandschuhe in Kisten wühlen und selbst auf das Aufräumen vom Garten habe ich total Lust. Die Aussichten am Anfang der Woche auf all diese wunderbaren Annehmlichkeiten im Frühling strebten eher gegen null.
Aaaaaaaber…heute sieht die Sachlage schon gaaaaanz anders aus. Draußen scheint wunderbar die Sonne, die Vögel zwitschern, die Wiese hinterm House ist übersäht mit kleinen lila Krokussen und meine Laune steigt und steigt und steigt… Und vom elenden krepieren, schwenke ich einfach mal geschwind um auf: ich crêpiere.

Crêpetorte7

Und das im gaaaaanz großen Stil. Ich werde zum Hochstapler…allerdings nicht im Sinne der ursprünglichen Definition des Wortes (nachzulesen hier klick), sondern ich staple todesmutig so um die 25 Crêpes aufeinander und hoffe, dass die Füllungen aus Fruchtmus und Buttercreme die Statik unterstützend verbessert. Getopt von einer Ladung frischer Beeren ist das die ultimative „Hallo-Frühling-schön-dass Du-endlich-da-bist-Torte“.

Crêpetorte3

Zugegeben, nicht nur die Torte, sondern auch der Aufwand ist relativ hoch. Aber ehrlich-es lohnt sich! Und wenn Ihr mal bei jemanden Eindruck schinden wollt- bei diesem Ding hier sind die Aaaaaahhhhs und Oooooohs garantiert auf Eurer Seite! Sollte Ihr überlegen das Törtchen für Euren Schatzi zu zubereiten, stellt Euch auf ein „Iff liwe Diff für dife Torte“ (mit vollem Mund gesprochen) ein.

Crêpetorte4

So, dann fröne ich jetzt mal meinen Frühlingsgefühlen auf dem Teller und genieße den Tag. Aber vorher könnt Ihr hier noch nachlesen, wie dieses architektonische Wunderwerk gemacht wird:

5.0 from 6 reviews
Crêpe-Torte
 
Author:
Ingredients
  • Crêpes:
  • 500g Mehl
  • 750 ml Milch
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • Buttercreme:
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 1 - 2 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 400 ml Milch
  • Beerenmus:
  • 200 g frische oder TK Beeren nach Wunsch
  • Speisestäre nach Belieben
  • Frische Beeren und Minze zur Dekoration
Instructions
  1. Crêpes:
  2. Allen Zutaten einen dünnflüssigen Teig rühren und daraus in einer beschichteten und leicht gefetten Pfanne dünne Crêpes backen.
  3. Danach gut auskühlen lassen, bzw. einen Tag zuvor zubereiten.
  4. Buttercreme:
  5. Aus 400ml Milch und Puddingpulver einen dickflüssigen Pudding kochen und mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet, und auskühlen lassen
  6. Bei dem Pudding ist keine Zugabe Zucker nötig!
  7. In der Zwischenzeit die Butter sehr schaumig rühren und langsam den gesiebten Puderzucker einrieseln lassen.
  8. Dann das Eigelb unterrühren.
  9. Den ausgekühlten Pudding langsam unter die Buttercreme rühren.
  10. Wem die Creme geronnen ist (das passiert leider mal, wenn die Zutaten nicht die gleiche Temperatur haben), einfach 50g erhitze Butter (nicht braun werden lassen) schnell und kräftig unter die Creme schlagen. Dann ist das Problem gelöst ;-)
  11. Beerenmus:
  12. Die Beeren pürieren.
  13. Wer keine Kerne mag, durch ein Sieb streichen und evtl. mit etwas Speisestärke andicken

  14. Jetzt auf eine Tortenplatte einen Klecks Buttercreme geben und den ersten Crêpe darauf legen.
  15. Dann ein wenig Beerenmus darauf streichen und den nächsten Crêpe darauf platzieren.
  16. Darauf 2 EL Buttercreme verstreichen und wieder einen Crêpe darauf legen.
  17. Jetzt immer abwechseln mit Beerenmus und Buttercreme bestreichen.
  18. Auf den letzten Crêpe die restliche Buttercreme mit einer Spritztülle verzieren und mit frischen Beeren und Minze garnieren.

Crêpetorte6

Happy spring fever!

Eure

Tanja

aus dem House No.15

17 Comments on Ich krepiere…äh crêpiere

  1. Carolin
    7. März 2015 at 21:45 (2 Jahren ago)

    Ich ertrinke gleich :) bei dem Wasser das mir gerade im Mund zusammen läuft :))

    Antworten
    • Tanja
      7. März 2015 at 21:50 (2 Jahren ago)

      Hallo Caroline,
      ich werfe Dir meinen Rettungsring zu! Unter uns…es ist der an meinem Bauch, nach dem Genuss der Torte. Aber was solls…wenn er Leben rettet ;)
      Ganz liebe Grüße zu Dir- ein paar Höhenmeter entfernt :)
      Tanja

      Antworten
  2. Marie-Louise
    7. März 2015 at 22:41 (2 Jahren ago)

    Wow, das sieht wirklich ganz entzückend aus! Also wirklich einfach rundum wunderschön! Und diese rosafarbene Tortenplatte – hach! Ein echter Traum!

    Antworten
    • Tanja
      8. März 2015 at 15:02 (2 Jahren ago)

      Liebe Marie-Louise,
      dankeschön! Ich freue mich, dass Dir die Tore gefällt. Die Tortenplatte habe ich vor 3 Jahren unter erschwerten Bedingungen aus Italien mitgebracht und beim Transport echt geschwitzt, dass sie heil hier im House ankommt. Hat zum Glück funktioniert und ich liebe sie über alles (wenn man das bei Geschirr so sagen kann ;-) )
      Hab einen tollen Sonntag!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  3. Sabine Korpan
    8. März 2015 at 7:30 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    Was für ein köstlicher Anblick!!!
    Ein warer Hingucker :-)
    Schönen Sonntag,
    Sabine

    Antworten
    • Tanja
      8. März 2015 at 15:12 (2 Jahren ago)

      Hallo liebe Sabine,
      ja, der Aufwand hat sich gelohnt. Vielen Dank! Allerdings reicht ein klitzekleines Stück und man platzt…also Achtung :-)
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  4. Renate
    8. März 2015 at 16:58 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    um es vorweg zu nehmen, diese Torte ist ja wirklich der Hammer und welcher Aufwand! Allein schon beim Anblick deiner „frühlingshaften“ Fotos mit der wunderbaren Crêpetorte bilden sich auf meiner Zunge kleine Pfützchen. Die rosafarbene Tortenplatte und der türkisfarbene Hintergrund! Wie schön! Einfach hinreißend! Das allein ist schon wie Frühling! Ich mag eigentlich keine Buttercreme, aber für dieses beeindruckende Tortenbauwerk würde ich mal eine Ausnahme machen. Das sieht alles sooo köstlich aus – genau die richtige Torte zum heutigen Weltfrauentag. Das ist dir wieder einmal mehr als gelungen; perfekt!

    Mit vielen lieben Vorfrühlingsgrüßen
    Renate

    Antworten
    • Tanja
      11. März 2015 at 20:23 (2 Jahren ago)

      Liebe Renate,
      danke für Deinen lieben Kommentar! Ach ja, Weltfrauentag… naja, besser als internationaler Jogginghosentag *lach*
      Hab einen schönen Abend,
      liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  5. Clemens
    8. März 2015 at 17:05 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    also – ich habe kapituliert! Meine Fastenzeit liegt hinter mir und ist abgeschlossen. Nachdem ich die Essenseinladung einer guten Freundin nicht ablehnen konnte, und ich nun auch noch deine „hochgestapelte“ Torte gesehen habe, widme ich mich wieder voll und ganz meiner Bakery. Dein Rezept ist genau das Richtige dafür: aufwendig aber prächtig anzusehen, und es schmeckt deinen Fotos nach zu urteilen, mit Sicherheit phantastisch! Eine gute Idee, den Frühling damit zu begrüßen! Hoffentlich bleibt das Wetter so schön, um endlich mal wieder mehr Outdoor-Aktivitäten unternehmen zu können. Das geht auch mit Torte. O:))

    Herzliche Rest-Sonntagsgrüße
    Clemens

    Antworten
    • Tanja
      11. März 2015 at 20:26 (2 Jahren ago)

      Cleeeemens, wieee jetzt schon mit dem Fasten aufhören? Ich dachte Karfreitag sei DER Stichtag?!
      Na dann aber nix wie ab an den Ofen und mit Mehl, Zucker und Eiern um sich geworfen, dass es nur so staubt und spritzt!
      Hab eine schöne Woche! Und die Torte kann man übrigens auch gut outdoor bei einem Picknick genießen!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  6. Babette
    8. März 2015 at 17:55 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,

    ich bin völlig begeistert von Ihrer fulminanten Crêpetorte! Diese Form der Hochstapelei gefällt mir doch sehr, wobei sie auch völlig legitim ist. Auch wenn ich hier nicht nur von der phantastisch anzusehenden Torte spreche – ein Tiefstapeln Ihrerseits wäre nicht angemessen und völlig fehl am Platze. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Aufwand sowohl zeitlich als auch „handwerklich“ für solch ein gelungenes Backwerk schon sehr immens ist. Einmal mehr bewundere ich Sie für Ihr unübertroffenes Know-how. Beim Lesen Ihres Blogs kann ich so richtig Ihre Freude auf den Frühling herauslesen. Das steckt mich in gewissem Maße an, wobei Ihnen dies schon allein mit Ihren Fotos mit dieser Farbbrillanz gelingt. Es geht uns Menschen geradezu wie den Pflanzen – man lechzt förmlich nach ein paar Sonnenstrahlen. Nicht zu unterschätzen ist auch die Sonne zur Bildung des Vitamins D, so dass nach vielen trüben Tagen damit erst einmal die defizitären Speicher mit diesem Sonnenvitamin aufgefüllt werden müssen. Abschließend muss ich gestehen, dass Sie mich mit diesem fabelhaften Tortenrezept wieder exzeptionell beeindruckt haben. Bravo!

    Ich grüße Sie sehr herzlich
    Babette

    Antworten
    • Tanja
      11. März 2015 at 20:28 (2 Jahren ago)

      Verehrte Babette,
      ja, ich brauche jetzt auch so langsam Sonne, um mal richtig in Schwung zu kommen. Aber ein paar Kostproben von Sonne hatten wir ja glücklicher Weise schon. Das sollte dann vielleicht immer gefeiert werden-am liebsten mit Kaffee und Kuchen ;-) Oder?
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  7. Birgit von Tischlein deck dich
    8. März 2015 at 18:41 (2 Jahren ago)

    Da hast Du mal wieder keine Mühen gescheut und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Und jetzt werden auch deine Farben frühlingshaft. Supi. Also ich konnte den tollen Frühlingstag heute genießen! LG Birgit

    Antworten
    • Tanja
      11. März 2015 at 20:30 (2 Jahren ago)

      Hallo Birgitt,
      ja irgendwie hat mich die Sonne zu türkis im Hintergrund animiert… Ich habe den Tag mit der Sonne auch sehr genossen, obwohl man dann immer so blöd den Dreck an den Fenstern sieht *lach*
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
      • Tanja
        11. März 2015 at 20:31 (2 Jahren ago)

        Sorry…mir ist bei Birgit ein ‚t‘ zu viel vom Finger geflutscht…

        Antworten
  8. SB Muddi 2
    9. März 2015 at 21:57 (2 Jahren ago)

    Muuuufffffiiiiii (Muuuudddddiiiiii), fo affes auffefessen. Wir find fatt, fufelrund und feeeeeehr flüfflich

    Antworten
    • Tanja
      11. März 2015 at 20:33 (2 Jahren ago)

      Eyyyy Muddiiiiii…mit vollem Mund spricht man nicht!!!! Iff freu miff, daff ef Euf gefmeckt hat!
      Ihr bekommt ab heute das Prädikat: „Mutigste Testesser“ ;-)
      Knutscha von Tanja

      Antworten

Leave a Reply

Rate this recipe:  
This site is using the Seo Wizard plugin developed by http://seo.uk.net