Geschmackswandel {Caponata di melanzane}

 

Caponata5.2

Manchmal wundert man sich ja schon, wie sich der Geschmackssinn so im Laufe eines Lebens ändert. (Oh Gott, das klingt als wäre ich 90). Aber es ist doch nun mal so, oder kennt Ihr das nicht?!
Aufgefallen ist es mir erst kürzlich wieder, an dem Tag, als ich die violetten Möhren vor der Biotonne meines Gemüsehändlers gerettet habe, obwohl ich ja mit einer ganz anderen Absicht den Laden betreten habe. Eigentlich war nämlich der Plan, kleine süß schmeckende Cherrytomaten, wunderbare Auberginen, knackigen Staudensellerie und vor allem Oliven und Kapernäpfel zu kaufen.

Caponata3

Hätte man mir vor 2 Jahrzehnten gesagt, dass ich mal freiwillig Tomaten, Oliven und Kapern in meinen Korb verfrachte, hätte ich mir nicht nur mit einem Finger an die Stirn getippt. Das ging alles (damals!) überhaupt gar nicht und wurde peinlichst vom Teller sortiert, bzw. erst gar nicht bestellt oder gekauft. Selbst aus einer meiner früheren Lieblingsspeisen (Königsberger Klopse) wurden die Kapern sondiert. Das erste Mal, dass ich Oliven als nicht eklig empfunden habe, war in einem Urlaub auf Mallorca und so ist es dann auch bis heute geblieben. Was ein Glück! Ab wann ich Kapern lecker fand, kann ich leider nicht mehr sagen-irgendwann schmeckten mir die Dinger einfach. Ja und ohne Tomate geht heutzutage bei mir (fast) gar nix mehr. Außer in Ketchup, da mag ich sie nicht so. Aber Tomatenketchup ohne Tomaten muss wohl erst noch erfunden werden ;)

Da ich euch ja versprochen habe zu zeigen, was ich mit meinem ursprünglichen Gemüse-Einkauf angefangen habe, gibt’s hier schon mal das Ergebnis:

Caponata2
Es gab wunderbare Caponata di melanzane mit geröstetem Brot. Ein toller Snack zum Wein oder aber auch ein leckerer Appetizer wenn man Gäste hat. Und alles macht schon ein wenig Lust auf Sommer, auch wenn das Wetter vor meiner Housetür nicht gerade den Eindruck einer Schönwetter-Periode vermittelt. Aber ich finde, dass man sich gerade dann kulinarisch behelfen muss und das Wettertief völlig nebensächlich wird.
Alles was Ihr für die Caponata braucht seht Ihr hier:

Caponata1

Und wie’s gemacht wird könnt Ihr hier nachlesen:

5.0 from 7 reviews
Caponata di melanzane
 
Author:
Ingredients
  • 500 g Auberginen
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Stangensellerie
  • 300 g Cherrytomaten
  • 150 g grüne entsteinte Oliven
  • 3-4 EL Kapern (oder Kapernäpfel)
  • 100 ml Balsamico
  • 25 g Zucker
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum
Instructions
  1. Die Auberginen waschen und in kleine Würfel schneiden, dann in ein Sieb geben und mit Salz bestreuen. Alles eine halbe Std. ziehen lassen.
  2. Sellerie putzen und in 1 cm breite Stücke schneiden und in Salzwasser ca 4 Minuten blanchieren.
  3. Die Zwiebel in Ringe und die Tomaten in Hälften schneiden. (alternativ Dosentomaten 400 g)
  4. Die Auberginen kalt abbrausen, trockentupfen und in heißem Olivenöl start anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  5. Olivenöl nachgießen und darin die Zwiebelscheiben glasig dünsten, dann Sellerie, Oliven und Tomaten hinzufügen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zucker in Balsamico auflösen und zu dem Gemüse geben.
  8. Jetzt die gebratenen Auberginenwürfel und die Kapern hinzugeben und weitere 20 Min bei kleiner Hitze köcheln lassen. Mit Basilikum garnieren.
  9. Die Caponata kann man warm oder kalt genießen.
  10. Lecker zu geröstetem Weißbrot oder als Gemüsebeilage.

Dazu ein schönes Glas Rotwein, nette Menschen um sich herum und der Abend ist gerettet!

Caponata6.1

Schon lustig wie sich der Geschmack im Laufe der Zeit wandelt.
Habt Ihr auch Sachen, die früher absolut BÄÄÄHHHH und heute definitiv YEAAAAHHH sind?

Die liebe Janke von Jankes Soulfood hat derzeit anlässlich ihres 1. Bloggeburtstags dazu ein passendes Event ins Leben gerufen. Klickt Euch doch mal rüber und schaut Euch die tollen Rezepte an.

Ich wünsche Euch heute allen einen tollen 1.Mai Feiertag!
Bis bald,
Eure

Tanja

aus dem House No.15

22 Comments on Geschmackswandel {Caponata di melanzane}

  1. Tommy
    1. Mai 2015 at 17:19 (3 Jahren ago)

    Große Klasse, Tanja! Ich habe früher oft bei meiner Großmama übernachtet, deshalb ist fast alles, was für viele BÄÄÄHHH ist, für mich schon immer YEAHHH. Außer Schwarzwälder Kirschtorte..da streike ich! ;)

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:12 (3 Jahren ago)

      Vielen Dank Tommy! Also ich esse auch nahezu alles. Sogar Schwarzwälder Kirschtorte. Aber wenn ich zwischen herzhaft und süß wählen kann, siegt immer herzhaft!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  2. Renate
    1. Mai 2015 at 18:49 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    Oh, das sieht aber lecker aus! Mmh, und obwohl ich heute lieber Weißwein als Rotwein trinke, würde ich hierzu dann doch lieber einen Rotwein trinken. Ich muss zugeben, dass ich immer noch keine Staudensellerie mag, aber auch das würde meinem Appetit keinen Abbruch tun – hahaha! Dafür liebe ich Kapern schon solange ich denken kann und deine Fotos sowieso und deinen Blog überhaupt. Hab‘ noch einen schönen Rest-Feiertag. Herzliche Grüße
    Renate

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:14 (3 Jahren ago)

      Liebe Renate,
      ich glaube bei Sellerie scheiden sich auch echt die Geister (wie bei Kapern auch). Entweder man mag es oder man findet es widerlich. Ich würde glatt in den Fanclub von Sellerie eintreten
      Schön dass Du mich wieder besucht hast!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  3. Clemens
    1. Mai 2015 at 20:00 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja, ein italienisches Schmankerl ist also mal wieder angesagt! Beim Betrachten deiner Fotos muss ich mich ganz schön beherrschen, so läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Das sieht ja so köstlich aus! Wie gut, dass ich all die Zutaten einschließlich Rotwein mag. Das war nicht immer so: früher mochte ich keine Auberginen, keine Oliven, keine Stangensellerie und keine Kapern. Oh nein, da hätte ja heutzutage dieses Rezept gar keine Chance bei mir! Wie gut, dass sich meine Essensvorlieben geändert haben. Und wie gut, dass ich deinen Blog entdeckt habe, wobei es mir vorkommt, als gäbe es den schon ewig… Soll ich dir noch etwas verraten? Eines meiner „gutbürgerlichen“ Lieblingsgerichte ist heute immer noch Königsberger Klopse – mit Kapern!!!
    Herzlichst Clemens

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:17 (3 Jahren ago)

      Yay Clemens, mein Klopse-Bruder!
      Also Königsberger Klopse sind einfach das beste Gericht mit Kapern überhaupt! Könnte ich mich drin wälzen!
      Neben Caponata versteht sich ;)
      Darauf einen großen Schluck Rotwein.
      Cheers und liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  4. Jankes*Soulfood
    1. Mai 2015 at 22:06 (3 Jahren ago)

    Whooohoooo…. Dankeschön für deinen tollen Beitrag zum Geschmackswandel-Event, liebe Tanja ♥
    Ich muss jetzt ganz ehrlich sein… mit Oliven kann man mich heute noch jagen *lach :-)
    Dabei gehören die auf meine „ich-würde-ja-so-gerne-Liste“.
    Weils einfach schick ist… so eine Olive aufzuspießen… zu einem Stück Käse… *hach
    Vielleicht lerne ich das in den nächsten Jahren noch oder mein Geschmack ändert sich pro Olive.
    Liebste Grüße und ein tolles Wochenende
    Janke

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:22 (3 Jahren ago)

      Hihi Janke, irgendwann bekehren wir Dich noch für Pro-Olive ;)
      Dann machen wir einen Oliven-Tussi-Abend und spießen ganz vornehm und mit abgespreiztem Finger Oliven auf wunderschöne kleine filigrane Spieße und schlürfen dazu Martini…!
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  5. Sabine Korpan
    2. Mai 2015 at 7:19 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    Da läuft mir morgens schon das Wasser im Mund zusammen …
    Ich hab noch nicht mal gefrühstückt;-)
    Das sieht sehr ansprechend und lecker aus.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:24 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe Sabine,
      also morgens aufs Brot geht so ne Caponata bestimmt auch ;)
      Ich schmeiß nachher den Grill an, dazu passt es wunderbar!
      Hab ein tolles Wochenende,
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  6. Babette
    2. Mai 2015 at 10:38 (3 Jahren ago)

    Il tavola di Sicilia! Mi piace molto, cara Tanja! Welch eine hervorragende Idee, eine sizilianische Caponata anzubieten! Wie Sie unschwer erkennen werden, bin ich derartig hingerissen von diesem respektablen Rezept, so dass ich zu allen Ingredienzen gemäß Ihres Aufrufs nur „YEAH!“ kundtun kann. Ihre außergewöhnlich prächtigen Fotos brillieren erneut und nehmen mich vollkommen gefangen.
    Herzlichst, Ihre Babette

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:25 (3 Jahren ago)

      Liebe Babette,
      ein YEAH von Ihnen lässt mich strahlen ;)
      Ich wünsche ein tolles Wochenende!
      Herzlichst
      Tanja

      Antworten
  7. Lea von Rosy & Grey
    2. Mai 2015 at 10:52 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    das sieht sau sau sau lecker aus! Ich liiiiebe solche herzhaften Rezepte mit viel Gemüse :)
    Ist bestimmt die perfekte Beilage beim Grillen!

    Liebste Grüße
    Lea

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:27 (3 Jahren ago)

      Leaaaaaa, Du sagst es: sau sau lecker! Tod durch Gemüse. Und zum Grillen PERFEKT!
      Also raus bei dem tollen Wetter und lass den Rost glühen!
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  8. Carolin
    3. Mai 2015 at 7:51 (3 Jahren ago)

    Guten Morgen liebe Tanja,
    bei mir sind es tatsächlich Kapern, die ich so gut es geht vermeide. Früher waren es Kartoffeln, die mochte ich gar nicht! Das hat sich mittlerweile geändert und natürlich wandern jetzt auch ab und zu mal Kartoffeln in meinen Einkaufswagen ;)
    Dein Auberginensnack gefällt mir gut – etwas abgewandelt dann sicher auch was für mich!
    Liebe Grüße und noch einen tollen Sonntag!

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:33 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe Caroline,
      echt Du mochtest keine Kartoffeln? Das ist echt ungewöhnlich. Aber so ist das eben mit dem persönlichen Geschmack. Und die Kapern kannst Du ja bei der Caponata einfach weglassen. Hauptsache es schmeckt!
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  9. Birgit von Tischlein deck dich
    6. Mai 2015 at 12:39 (3 Jahren ago)

    Weiße Bohnen, dicke Bohnen und Kidney Bohnen Bäääähh! Ansonsten bin ich eine „Fast-Alles-Esserin“ und somit ein gern gesehener Gast ;-). Ganz lieben Gruß Birgit

    Antworten
    • Tanja
      8. Mai 2015 at 13:36 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe Birgit!
      Birgit mit B (wie bohnenabstinent) *schenkelklopf
      Fast-Alles-Esserin klingt super! Kannst zu Essen kommen! Ich lass auch die Bohnen weg, versprochen!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  10. Sarah
    1. Juni 2015 at 11:08 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    ich bin über das Blogevent auf deinen Beitrag gestoßen. Ich gehöre zur auch zur Fraktion der ehemaligen Olivenhasser. Und mit dieser tollen italienischen Vorspeise hätte ich vor einigen Jahren auch nichts anfangen können. Jetztklingt es fabelhaft für mich. Ich merke mir das Rezept und werde es machen, wenn ich für einen italienischen Abend eine klassische Vorspeise suche.
    Grüsse,
    Sarah

    Antworten
    • Tanja
      7. Juni 2015 at 12:31 (3 Jahren ago)

      Liebe Sarah,
      es ist schon lustig wie sich der Geschmackssinn so im Laufe der Zeit ändert, oder?
      Ein italienischer Abend klingt super, das muss ich auch unbedingt wieder mal machen!
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten

Leave a Reply

Rate this recipe:  
This site is using the Seo Wizard plugin developed by http://seo.uk.net