Posts Tagged ‘Blaubeeren’

Törtchen-Alarm trifft auf Volkslied (oder so)

1.1

*singt* Von den blauen Beeren kommen wir…
Den Rest erspare ich Euch, denn Singen steht nicht unbedingt an oberster Stelle meiner Begabungen.
Und bevor hier gleich keiner mehr weiterliest, schlage ich mal kurz Alarm. Törtchen-Alarm. Blaubeer-Törtchen-Alarm um genau zu sein.

4

Ich konnte schon wieder nicht am Obstregal vorbei gehen. Und so ein bisschen Farbe braucht man doch auch ab und zu in der Tristesse des Noch-Winters. Für alle die gerade die Fastenzeit zum Kasteien und sich Erden nutzen, denen sei gesagt: das Törtchen fällt quasi nicht unter Süßkram, denn bei so viel Obst on top, fällt das bisschen Mascarpone, Frischkäse und Schlagsahne darunter üüüüüüberhaupt nicht auf! Ich sage ja immer, dass es darauf ankommt wie man alles argumentiert. Und Blaubeeren sind doch ein wunderbares Alibi um auch in Entzugs-Zeiten zu schlemmen. Oder?
Dass die Blaubeere, Heidelbeere oder wie auch immer Ihr diese hübschen kleinen blauen Perlen der Natur nennen möchtet, total gesund und reich an Vitamin C und E sind habe ich Euch ja bereits hier erzählt. Kurz sei noch mal erwähnt, dass die Heidelbeere noch dazu sehr kalorienarm ist. Also noch ein Alibi mehr für alle Fastenden. Rezept? Gibt’s weiter unten!

Und das Beste: Alles OHNE den Backofen zu bemühen (neudeutsch: hashtag nobake)

3

5.0 from 4 reviews
Blaubeer-Törtchen
 
Author:
Ingredients
  • 100 g Vollkornkekse
  • 50 g Butter geschmolzen
  • 1 EL Puderzucker
  • 200 g Heidelbeeren
  • 120 g Zucker
  • 1 EL Limettensaft
  • 4 Blatt Gelatine
  • 175 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 250 g Mascarpone
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • Limettenschale
  • 200 g Sahne
  • Puderzucker
  • frische Minze
Instructions
  1. Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz relativ fein zermahlen.
  2. Butter in einem Topf schmelzen und mit den Keksbröseln und dem Puderzucker vermischen .
  3. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform oder gefettete Muffinform auf den Boden drücken.
  4. Danach in den Kühlschrank stellen.
  5. Jetzt die Gelatine in Wasser einweichen.
  6. Heidebeeren waschen.
  7. Frischkäse, Mascarpone, Limettenschale und Mark der Vanilleschote cremig rühren.
  8. Sahne mit Zucker steifschlagen und dann unter die Mascarpone-Creme heben.
  9. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen bis sie flüssig ist.
  10. Einen EL Mascarppone-Creme einrühren und dann alles mit der restlichen Creme gut vermischen. Hier müsst Ihr zügig arbeiten, damit sich keine Klümpchen bilden.
  11. Die Creme auf den Boden in die Form füllen und danach mind. 4 Std. kühl stellen.
  12. Danach aus der Form lösen/nehmen und mit Heidelbeeren belegen.
  13. Alles mit Puderzucker bestreuen und mit Minze garnieren.

Ach eigentlich gehen Törtchen doch immer, was meint Ihr? Und sie helfen bei ganz vielen Wehwehchen und Leiden(schaften).

7

Eins verschenke ich an eine gute Freundin, die, wie gerade so viele, mit fieser Erkältung flach liegt. Eins bekommt meine Mama weil sie einfach die Beste ist. (Mein Papa würde auch eins bekommen- aber er wird es ablehnen- ich sage nur: Fasten-, bzw. Kohlenhydrateopfer). Eins bekommt jemand der schwer an Liebeskummer erkrankt ist. Eins bekommt meine Nachbarin, genau- Ihr wisst noch, die die immer meine Pakete annimmt. Eins bekommt das Lieblingskind, obwohl es die Blaubeeren runterpuhlen und an den Hund verfüttern wird. Eins bekommt mein Gemüsehändler, damit er mal sieht was aus seiner Ware so geworden ist. Und eins behalte ich! Äh… moment…*zählt schnell nach*…
Mist, ich habe nur 6 Stück gebacken, d.h. ich gehe leer aus. Naja, ich gehe ja eh zum Gemüsehändler, das Törtchen vorbei bringen. Dann nehme ich eben neue Blaubeeren mit.

Und falls ich Lust auf andere Inspirationen zum Thema Blaubeeren habe, dann klicke ich mal schnell zu Clara von tastesheriff rüber. Denn da geht heute „ich back’s mir“ in eine neue Runde. I love it!

Eure

Tanja

*singt* Von den blauen Beeren kommen wir…
*zieht die Tür vom House No.15 hinter sich zu und winkt fröhlich zu Euch rüber*