Laberrhabarber-Prosäggo-Stößchen

Rhabarbersirup6.1

Mädels, freut Euch! Der Frühling steht vor der Tür und alles wird wieder rosa. Irgendwann blühen die Kirschblüten in zartem rosé, die Sonne zaubert beim Untergang die schönsten Pastelltöne aus dem Wasserfarbkasten an den Abendhimmel, zarte Stoffe umwehen Eure (noch) käsigen Beine in frischem nude und taupe, und selbst die Drinks passen sich der Frühlings-Farben-Stimmung an.

Rhabarbersirup2

Also los, trommelt eure Mädels zusammen und trefft Euch zur WELCOME-SPRING-NIGHT. Vorglühen zu Hause und danach irgendwo die Nacht durchtanzen.

Rhabarbersirup4

Für`s Vorglühen hätte ich da heute etwas im Angebot für Euch. „Pimp my drink“ geht nach der Weihnachts-Edition (zu sehen hier klick) in die Spring-Edition über. Was haltet Ihr von einem leckeren Rhabarber-Sirup, aufgefüllt mit Prosecco und garniert mit Minze? Und alles in einem zarten mädchenrosa. Das bringt auch die Introvertierteste von Eurer Runde in Laberstimmung! Natürlich könnt Ihr den Sirup auch mit härterem wie Gin, Tequilla oder Cachaça auffüllen. Und da ja die eine oder andere vielleicht auch noch mit dem Auto fahren muss, schmeckt der Sirup auch perfekt mit Mineralwasser oder Tonic aufgegossen. Ihr seht diese Flasche voller Vitamine (okeee und Zucker) ist ein echter Allrounder. Laberrhabarber at it’s best!

Rhababersirup3

Ach ja, verschenken lässt sich das Zeug natürlich auch perfekt! Sucht Euch eine schöne Flasche, füllt den Sirup dort hinein, druckt Euch die Labels aus, die ich für Euch entworfen habe  und verziert damit die Flaschen. Zum Download der Labels geht’s hier entlang (klick).

Und so wird das rosa Gesöff zubereitet:

5.0 from 2 reviews
Rhabarber-Sirup
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Serves: 600ml
Ingredients
  • 1 Kg Rhabarber nicht geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Liter Wasser
  • 200g Zucker
  • Saft von 2 Limetten
Instructions
  1. Füllt alle Zutaten in einen großen Topf und lasst alles für ca. 30 Minuten köcheln.
  2. Danach gießt Ihr den Saft durch ein feines Sieb in einen anderen Topf und drückt mit dem Kochlöffel die restliche Flüssigkeit aus dem entstandenen Rhabarberbrei.
  3. Den aufgefangenen Saft nun nochmals für 30 Minuten um ca. ⅓ einkochen lassen.
  4. Warm in sterilisierte Flaschen füllen, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Der Sirup hält sich im Kühlschrank ca. 2 Wochen

Womit glüht Ihr denn sonst so vor?
Stößchen meine Lieben!
Ich schwebe noch ne Runde auf meiner rosa Rhabarber-Prosäggo-Wolke durchs House.

Bis ganz bald!

Eure

Tanja

aus dem House No.15

13 Comments on Laberrhabarber-Prosäggo-Stößchen

  1. Carolin
    14. März 2015 at 20:48 (3 Jahren ago)

    Rhabarber mag ich echt gern, das ist also perfekt für mich! Eine tolle Geschenkidee, vielleicht was für den Geburtstag meiner Mutter :)

    Antworten
    • Tanja
      21. März 2015 at 9:03 (3 Jahren ago)

      Hallo Carolin,
      ich habe den Sirup jetzt auch schon mehrfach verschenkt. Meist hat er es gar nicht in den Kühlschrank geschafft, so schnell war er aufgeschlürft!
      Hab ein tolles Wochenende!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  2. Clemens
    14. März 2015 at 23:53 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    da komme ich vor einer Weile nach Hause, schaue in meinen Lieblingsblog und sehe, dass ich heute eigentlich gar nichts zu „sagen“ haben darf. Es sind ja nur die Mädels angesprochen. Ich setze mich jetzt einfach mal durch und gebe trotzdem meinen „Senf“ dazu *grins*. Ich finde, dass dein Rhabarber-Sirup ein wunderbares Mitbringsel für alle Gelegenheiten ist. Für Mutter oder Oma die entschärfte Variante mit Prosecco oder nur mit Mineralwasser – und für die etwas geeichteren Menschen mit Gin, Tequila oder Cachaça. Ja, und mit der entsprechenden Menge wird dann auch dieser Vitamindrink die richtige Wirkung entfalten…Auf jeden Fall sieht’s sehr erfrischend aus – so wie deine Fotos das wieder toll rüberbringen!

    Herzlichst
    Clemens

    Antworten
    • Tanja
      21. März 2015 at 9:05 (3 Jahren ago)

      Hallo Clemens,
      ich nehme mal an, dass Du Dich selbst zu den ‚geeichteren‘ Menschen zählst und somit auch einen rosafarbenen Mädchen-Sirup vermännlichen kannst.
      Ich verspreche Dir auch, dass Dir nach dem Genuss kein rosa Tütü am Hosenbund wächst. ;-)
      Viele Grüße
      Tanja

      Antworten
  3. Renate
    15. März 2015 at 0:06 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    ach, du machst mir mit deinem Rhabarbersirup und mit deinem Post so richtig Lust auf den Frühling und auch gleich noch auf den Sommer. Dein Blut-Orangen-Sirup an Weihnachten war ja schon superlecker und süffig. Die Rhabarbervariante sieht auch sehr gut aus, wenn ich deine tollen Fotos so betrachte. Auf die Mischung mit Mineralwasser kann ich gut verzichten. Wenn schon denn schon; dann volle Dröhnung nach dem Motto „Zuviel des Guten kann wundervoll sein!“ Schließlich will ich auch etwas auf meiner rosa Wolke erleben.

    Ich sende dir schon jetzt rosawolkige Grüße
    Renate

    Antworten
  4. Mel
    15. März 2015 at 11:22 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,

    oooh, wie lecker! Ich liebe Rhabarbersirup und habe immer welchen auf Vorrat da. Ich bereite den immer in großen Massen zu. Irgendwie trink ich den immer nur als Schorle, aber mit Prosecco aufgießen, ist eine wirklich gute Idee! Vielleicht wird das unser Osterdrink! (Vorher ist alkholfreie Fastenzeit!)
    Danke auch für das schöne Label! Ich habe es mir sofort runtergeladen und sobald ich in die Massenproduktion ’15 starte, werd ich meine Flaschen damit verzieren! :-)

    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag!
    Melissa

    Antworten
    • Tanja
      21. März 2015 at 9:07 (3 Jahren ago)

      Hallo Melissa,
      Massenproduktion…ja damit habe ich auch begonnen, nachdem so viele so ein Fläschchen haben wollten. Zum Glück geht das ja wirklich total schnell und eigentlich ganz von alleine ;-)
      Ich freue mich sehr, dass demnächst Deine Abfüllungen mit den Labels verschenkt werden!
      Hab ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  5. Tina
    15. März 2015 at 17:35 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    Rhabarbersirup habe ich auch auf meiner Frühjahrs-to-do-Liste. Sobald es den ersten Rhabarber auf dem Wochenmarkt zu finden ist, geht’s wieder ans Sirup-Kochen. Es ist gut zu wissen, immer einen kleinen rosa Vorrat davon zu haben. Er schmeckt so schön fruchtig und nimmt so herrlich die rosa-rote Farbe an!!! Und dann aufgegossen mit kaltem Prosecco oder Sektchen (sollte man ja auch immer mal vorbereitet haben), fertig ist der perfekte leichte Frühjahrs-Drink!!! Ich muss aber gestehen, dass meine Sirupflasche noch nie soooo stylish im Kühlschrank stand wie Deine Version – wieder mal super-hübsch! Und wirklich eine sehr schöne, vitaminreiche Geschenkidee!!!

    Dir einen gemütlichen Sonntagabend und einen guten Start in den ungeliebten Montag!!!
    Ganz liebe Grüße
    Tina

    Antworten
    • Tanja
      21. März 2015 at 9:10 (3 Jahren ago)

      Tinaaaaaaaaa,
      oh man was eine Freude Dich hier zu lesen! Darauf ein Sektchen, oder?
      Du hast vollkommen Recht, Sekt sollte man immer im Kühlschrank haben- man weiß ja nie worauf man noch so anstoßen muss/kann/will/soll…
      Ganz viele liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  6. Tina
    15. März 2015 at 17:41 (3 Jahren ago)

    Tanja, ich bin’s noch mal ((:

    Gerade bin ich extrem aus dem Häuschen – ich versuche es ja jedes Mal wieder, den Kommentar abzuschicken – die letzten Male klappte es wieder nicht, so dass ich auf Mails umgestiegen bin. Heute ging der Kommentar ohne Probleme raus. Keine Ahnung, was ich heute anders gemacht habe. Aber egal, so bekommst Du mal Kommentare auf dem Blog, mal Kommentare als e-Mail.
    Naja, tschüüss,
    Tina

    Antworten
    • Tanja
      21. März 2015 at 9:10 (3 Jahren ago)

      ich bin auch immer noch aus dem Housechen ♥

      Antworten
  7. Sandra
    15. März 2015 at 20:03 (3 Jahren ago)

    Ok, ok… jetzt bin ich die ganze letzte Woche um Rhabarber drumherum geschlichen und dein Sirup hat mir den letzten Kick gegeben: kommende Woche werden die Stangen gekauft und mit Zucker vereint!
    Der Sirup sieht super toll aus und es spricht ja nix dagegen, Prosecco mit ein bisschen Vitamin C zu pimpen :-)
    Liebste Grüße,
    Sandra

    Antworten
    • Tanja
      21. März 2015 at 9:13 (3 Jahren ago)

      Liebe Sandra,
      Vitamin C hat ja noch keinem geschadet…ach und das bisschen Zucker….
      Naja und Vitamin C im Prosecco legalisiert ja quasi, dass man auch noch ein zweites Glas trinken darf. In diesem Sinne: Stößchen!
      Allerliebste Grüße zu Dir
      Tanja

      Antworten

Leave a Reply

Rate this recipe:  
This site is using the Seo Wizard plugin developed by http://seo.uk.net