Kamelle vs. Karamell(e)

Manchmal geschehen unvorhersehbar Dinge. So wie am gesterigen Tag, an dem ich diesen Post eigentlich schon eingestellt haben wollte. Allein schon, um den Gewinner der Love-Week-Gewinnaktion bekannt zu geben. Aber ersten kommt es anders und zweitens als man denkt.  Aber nichts desto trotz schiebe ich jetzt das Versäumte von gestern nach, auch wenn das thematisch heute nicht mehr so ganz passt. Aber so ist das eben manchmal…

Peanut Caramel

Habt Ihr genug ufftää ufftää gehabt und Fasching/Karnelval so richtig ausgekostet? Mit Umzügen und allem was dazu gehört?
Ich muss ja gestehen, dass ich mich mental immer gut auf so große Faschingsmzüge vorbereiten muss. Irgendwann geht mir das Gedränge ziemlich auf den Nerv. Und  nicht nur um die Umzugswagen in ihrer vollen Pracht zu bewundern, ist es von Vorteil wenn man in erster Reihe steht. Steht man in der Mitte hat man von vorne die Kunsthaare von einem Möchte-Gern-Bob-Marley im Mund und bekommt von hinten das Laserschwert von Darth Vader in die Kniekehle gerammt. Mal von den an Freitodlust leidenden Menschen, die sich wegen eines klebrigen Bonbons von hinten durch die Menge fast vor einen Zugwagen werfen, ganz abgesehen.
Kürzlich hat mir eine alte Frau (kein Kostüm, es war eine alte Dame in Real Life!) mit ihrem Gehstock den Weg versperrt, nur damit ich nicht vor ihrem Urenkel ein Bonbon von der Straße aufheben konnte. Helau und Alaaf sag ich da nur… Und alles nur für Bonbons die 0,00025 Cent im Einkauf kosten, im Schlimmsten Fall aufgeweicht sind, da sie in einer Pfütze schwammen oder den Sturz vom 3 Meter hohen Motivwagen nur zerbröselt überlebt haben. Ok. Es geht um den Spaß an der Sache. Ich weiß ja. Es macht ja auch Spaß, aber die Bonbons schmecken trotzdem sch…eußlich.

Peanut Caramel2

Um so schöner ist es, wenn man nach Hause kommt und dann zur Abwechslung mal ein richtig gutes Bonbon in den Mund schieben kann. Naja, Bonbon… Nix bunt, nix Farbstoffe, nix süß…ääähhh doch…seeeehr süß und seeeehr lecker!

Peanut Caramel4.1
Softe und leicht salzige Erdnuss-Ka(ra)melle. Am besten aus dem Kühlschrank, da leben diese kleinen Hüftsünden-Dinger nämlich so gerne.
Und zum Verschenken werden sie einfach in Backpapierstreifen gewickelt, dann klebt auch nix am Papier fest. Sowas kann man ja das ganze Jahr über und nicht nur an Fasching/Karneval essen und auch gut verschenken!

Peanut Caramel3

Gemacht sind sie ziemlich schnell und einfach. Wie’s geht, seht Ihr hier:

5.0 from 5 reviews
Erdnuss-Karamell-Bonbons
 
Prep time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 100g Butter
  • 125 ml Milch
  • 400g Rohrohrzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 50g Honig
  • 250g cremige Erdnussbutter
  • 250 g Puderzucker
  • Fleur de Sel
Instructions
  1. Zuerst eine Auflaufform mit Backpapier auslegen (den Rand nicht vergessen).
  2. Dann die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  3. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und dann den Zucker, den Honig, die Milch und die Vanilleschote mit Mark unter Rühren aufkochen lassen.
  4. Alles für 3-4 Minuten leicht köcheln lassen.
  5. Dann die Erdnussbutter einrühren.
  6. Nun den Puderzucker dazu sieben und gründlich rühren bis sich alles gelöst hat.
  7. Die Masse wird ziemlich zähflüssig.
  8. Dann alles in die vorbereitete Auflaufform füllen, mit Fleur de Sel bestreuen und 20 Min abkühlen lassen.
  9. Anschließend über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag in kleine Stücke schneiden

 

Wenn Ihr noch mehr Sachen für Fasching sucht (dann vllt. für die Saison 2016) findet Ihr hier bei Kebo noch ein paar schöne Anregungen.

Aber ganz wichtig und zum krönenden Abschluss, möchte ich Euch natürlich noch zeigen wer das Love-Week-Paket vom House No. 15 gewonnen hat: *Trommelwirbel* Taddddaaaaa….

Es ist die liebe FRL. MOONSTRUCK Herzlichen Glückwunsch!
Hab ♥lich viel Spaß beim Verschenken oder Selbstbehalten.

Es grüßt Euch

Tanja

aus dem House No.15

Ab heute werden die Hüften geschont (vielleicht)…

18 Comments on Kamelle vs. Karamell(e)

  1. MaLu's Köstlichkeiten
    18. Februar 2015 at 15:42 (3 Jahren ago)

    So, jetzt hast du mich aber, Tanja! Ich als Erdnussjunkie und Karamellsüchtige bin erledigt angesichts dieses Rezeptes! Sämtliche Entzugsbemühungen sind nunmehr für die Katz. Na, toll!

    Antworten
    • Tanja
      25. Februar 2015 at 23:59 (2 Jahren ago)

      Liebe MaLu!
      Erdnuss-Junkie…ich weiß genau was Du meinst! Karamellsüchtig…kenn ich auch! Entzug? Wer braucht das?
      Na toll… ja, genau, toll! Toll, dass Du mich besucht hast! Ich freue mich! Komm doch mal wieder :-)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  2. Kebo
    18. Februar 2015 at 18:47 (3 Jahren ago)

    Mmmmmmhhhhhh… da könnte ich einmal angefangen nicht mehr aufhören

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:00 (2 Jahren ago)

      Huhu Kebo,
      ich schick Dir welche wenn Du magst. Ich habe schon ne Erdnuss-Karamell-Allergie *grins*
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  3. Clemens
    18. Februar 2015 at 19:33 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    da bin ich aber froh, dass du deinen neuen Beitrag einen Tag später eingestellt hast! Auch wenn es von dir nicht beabsichtigt war. Jetzt muss oder darf ich mit dem Ausprobieren deines Rezeptes noch – um es genau zu nehmen – 39 Tage warten. Das ist gut so! Dieses „Gold“ möchte ich doch auch meinen Männerhüften erst einmal ersparen; nach dem Motto: „Gucken darfst du….“ So habe ich mir das auch für deinen Blogbesuch vorgenommen. Gucken werde ich, aber nicht mehr…..zumindest bis Anfang April. Da bin ich jetzt mal hart wie Stein zu mir selbst, obwohl ich beim Anblick deiner tollen Erdnuss-Karamellbonbons schon Entzugserscheinungen bekomme. Dein Post ist wieder witzig zu lesen; DU zwischen Bob Marley und Darth Vader. Zu gern würde ich ja gerne wissen, als was du verkleidet warst. Aber das soll dein Geheimnis bleiben! Ich war jedenfalls weder Bob Marley noch Darth Vader *grins*. Deine Fotos sind wieder zum Reinbeißen schön. Beim Betrachten habe ich festgestellt, dass ich mit deiner LOVEWEEK noch nicht ganz abgeschlossen habe und nach wie vor ein wenig davon inspiriert bin. Auf deinem ersten Foto „salted peanut caramel sweetie“ sehe ich ganz links unten auf dem ausgepackten Bonbon kein bloßes Fleur de Sel, sondern es handelt sich doch dabei eindeutig um ein kleines Salzherzchen. Zufall, Absicht oder gar Schicksal???

    Ich find’s schön? *zwinker*

    Herzliche Grüße
    Clemens

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:04 (2 Jahren ago)

      Clemens, Du Fuchs!
      Ja das Herz war wirklich nur Zufall oder Schicksal? However!. Aber ein schöner Zufall. Und deshalb hat es das Herz auch auf das Bild im Post geschafft.
      Ich drücke dir die Daumen, dass Du Deine restlichen Tage bis zum normalen Genuss gut durch hältst und nicht in Versuchung gerätst.
      Ich ziehe meinen Hut, dass Du das durchziehst!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  4. Renate
    18. Februar 2015 at 19:53 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    na, das ist ja genau das Richtige für mich. Bin ich froh, dass ich nicht zu all den Fastenwilligen der nächsten 40 Tage gehören werde. Schön süß, klebrig und mit ordentlich Kalorien- und Fettpower. Egal, einmal ist keinmal. Ich esse ja nicht alle auf einmal, oder vielleicht doch???? Beim Lesen deiner Zeilen habe ich wieder einmal mehr ganz laut lachen müssen. Bin immer froh, wenn ich mich dann alleine zu Hause befinde. „Man“ wird ja sonst ganz komisch angeguckt…. Es ist aber und abermal herrlich, deinen Blog zu lesen. Und deine Fotos sind wieder dermaßen ausdrucksstark: WOW!
    Bin schon auf deinen nächsten Beitrag gespannt!

    Herzlichst

    Renate

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:06 (2 Jahren ago)

      Ach Renate…endlich mal jemand der sich nicht von der Kasteiungs-Welle anstecken lässt! Fettpower-YAY!
      Und wie schön, dass Du Dich beim Lesen amüsierst! Lachen verbrennt übrigens auch Kalorien (genau wie frieren-also mal eben lüften und Sibirien reinlassen!)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  5. Katharina
    18. Februar 2015 at 20:53 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,

    Oh, welche Verführung – und ich wollte mal 40 Tage auf Süßes verzichten. Kaum ist deine wunderbare Love-Week vorbei, hast du für uns schon wieder etwas Verführerisches. Klingen interessant, deine Karamellbonbons mit der salzigen Note. Allerdings rettet einen das Fleur de Sel bei den Zutaten auch nicht mehr vor dem Hüftgold. Es klingt sooo gut, und wahrscheinlich schmeckt es noch viiiel besser. Weißt du was? Man muss ja nicht 40 Tage verzichten; es reichen ja auch 35 oder so… Ich kann nicht anders.
    Du hast wieder mit solch einem unübertroffenen Wortwitz geschrieben, so dass ich doch sehr schmunzeln muss. Obwohl ich dich nicht persönlich kenne, kann mir dich so richtig in der Menge der Fastnachtsjecken vorstellen. Und wer hat schon das „Glück“, Bob Marley und Darth Vader zu begegnen…. Deine Fotos sind wieder zum Reinbeißen brillant. Also natürlich nicht die Fotos, sondern die abgebildeten Erdnuss-Karamellbonbons!!!
    Ich liebe deinen Blog!

    Herzlichst

    Katharina

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:10 (2 Jahren ago)

      Genau Katharina, 35 Tage genügen vollkommen! Ist schon lang genug, für mein Gefühl.
      Und übrigens: DU willst keinem Bob Marley und Darth Vader an Fasching begegnen, glaub mir! Plastikhaare und Fake-Laser-Schwert können auch sonstige Defizite nicht wegschummeln!!!!
      Darauf ein klebriges Erdnuss-Karamell-Bonbon…
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  6. Frl.Moonstruck
    19. Februar 2015 at 16:10 (3 Jahren ago)

    Ich froooiiii mich immer noch sehr, dankeschön! <3

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:10 (2 Jahren ago)

      Jaaaa….♥
      Ich hoffe Du magst es!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  7. Claire
    24. Februar 2015 at 17:04 (2 Jahren ago)

    Hi,
    in letzter Zeit bin ich nicht wirklich dazu gekommen, neue Sachen auszuprobieren, aber jetzt hab ich wirklich sehr große Lust auf deine Bonbons.
    Dankeschön für die Inspiration und für das Rezept.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:12 (2 Jahren ago)

      Bonsoir Claire,
      ich hoffe die Bonbons haben Dir geschmeckt!
      Ich freue mich, wenn Du mich mal wieder besuchst!
      Ganz ♥liche Grüße
      Tanja

      Antworten
  8. Sabine Korpan
    25. Februar 2015 at 20:54 (2 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    Vielen Dank für Deinen Besuch und die lieben Worte bei mir :-)
    Natürlich musste ich jetzt auch mal vorbeischauen, grins.
    Du hast einen wunderschönen Blog und Deine Karamellen sind genau mein Geschmack, lecker.
    Ich komme jetzt öfters…
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    Antworten
    • Tanja
      26. Februar 2015 at 0:14 (2 Jahren ago)

      Saaaaabiiiine, wie schön! Du hier!
      Ich freue mich (natürlich auch dass Du meine Karamellen magst!)
      Ich komme jetzt auch öfters zu Dir:-) und freue mich drauf!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  9. Jankes*Soulfood
    28. Februar 2015 at 7:23 (2 Jahren ago)

    Uiuiuiuuiii… Tanja!!!!
    Gerade habe ich dieses Rezept entdeckt und bin mehr als begeistert! !!
    Ich weiß wem ich eine große Freude damit machen kann und wahrscheinlich werde ich auch selbst einige naschen *hüstel :-)
    Muss ich auf jedenfall ausprobieren.
    Hab ein wundervolles Wochenende,
    Liebe Grüße
    Janke

    Antworten
    • Tanja
      2. März 2015 at 20:04 (2 Jahren ago)

      Liebe Janke,
      ja die kleinen Sch..ßerchen sind echt so so lecker (leider). Und auch ganz einfach zu machen.
      Ich hoffe der/die Beschenkte trägt Dich dafür auf Händen ;-)
      Hab eine schöne Woche,
      liebe Grüße
      Tanja

      Antworten

Leave a Reply

Rate this recipe:  
This site is using the Seo Wizard plugin developed by http://seo.uk.net