Archive of ‘HUND-KATZE-MAUS’ category

Thunfisch Hundeleckerlies- Franz kann’s!

{…Thunfisch versus buddeln im Sand…}

Rhodesian Ridgeback Thunfisch Leckerlies

Servus ich bin‘s der Franz,

nachdem ja jetzt der Messerdealer hier immer mal seinen Senf abgeben darf und ich ja schließlich auch im House No.15 wohne, finde ich es nur gerecht, wenn ich hier auch selbst was sagen darf. Ich bin ja auch kein kleines Baby mehr, auch wenn das die HouseDame immer mal anders sieht und meckert, dass ich mich verhalte wie ein Baby.
In Echt bin ich aber schon ganz groß und finde auch, dass ich durchaus immer mal alleine in der Nachbarschaft umherziehen kann. Ich bin ja jetzt schließlich schon 4 Monate alt! Außerdem ist gerade so eine tolle Baustelle vor der Housetür.

Neulich morgens habe ich meine Kontrollrunde durch den Garten gemacht (schließlich muss ich ja nachsehen, ob meine weggeschleppten Schätze noch in meinem geheimen Versteck unter dem Busch liegen). Ha! … und was sehe ich zufällig aus den Augenwinkeln?
Irgendeiner hat das Tor offen gelassen. Und da ich ja schon groß bin, (sagte ich das eigentlich schon?) ist es ja pillepalle für mich, das Tor mit meiner Pfote aufzuschieben.
Ich also raus auf die Strasse. Ein lustiger kleiner Mann stand fast genau vor meinem Tor und
hatte so ein tolles Ding in der Hand mit dem er Sand in die Luft geworfen hat. Sah fast so aus wie mein Lieblingsbesen, den ich aber nur zum Spielen benutzen darf, wenn es keiner sieht. Wenn die HouseDame und der MesserDealer wüssten dass alle Handbesen aus dem House unter meinem Busch liegen…. Der MesserDealer hat gerade wieder einen neuen gekauft. Der liegt aber auch bald in meiner Besensammlung, ich sag‘s Euch! Außerdem geht der eh so gerne in Baumärkte, dann hat er wieder einen Grund mehr direkt wieder da hinzugehen. Ich tue also nur Gutes, in dem ich die Besen heimlich sammle (aber verratet mich nicht!).

Rhodesian Ridgeback Thunfisch Leckerlies

Der Mann mit dem besenähnlichen Ding hörte gar nicht auf den Sand in die Luft zu werfen, ich konnte gar nicht schnell genug den Kopf bewegen. Ich hab mir das dann mal ne Weile angeschaut und dachte, dass ich dem mal zeige, dass ich das auch kann. Ganz ohne dieses Ding in seiner Hand. Ich bin nämlich schon groß und kann überhaupt ganz viele tolle Sachen.
Das glaubt mir ja nur nie jemand.
Also habe ich dem netten Mann vor unserem Tor ein wenig geholfen den Sand in die Luft zu werfen. Wenn ich eines nämlich ganz besonders kann, ist das im Sand zu graben. Naja gut, Erde kann ich auch gut. Ach ja… und Rasen umgraben ist auch eine spezielle Disziplin von mir. Jap, kann ich alles! Bin ja schon groß! Franz kann’s!

Ich hab ihm dann noch versucht dem kleinen lustigen Mann das besenähnliche Teil wegzunehmen, schließlich musste ich so zwischendurch etwas Festes zwischen die Zähne bekommen, nach all dem trocken Sand. Fand der irgendwie nur halb so lustig wie ich und fing an laut irgendwelche Töne in meine Richtung zu rufen und fuchtelte wild mit den Armen in der Luft.
Der will bestimmt mit mir spielen, hab ich gedacht. Verstanden hab ich ja nix, das war so eine ganz andere Sprache, als die von der HouseDame und dem MesserDealer (und dabei wachse ich ja schon bilingual auf!). Also bin ich dann mal ein bisschen an ihm hochgesprungen. So spiele ich nämlich am Liebsten. Boah und dem seine Hände haben so toll geschmeckt. Fast so gut wie die Bratwurst vom MesserDealer. Aber nur fast…

Die Töne von dem lustigen Mann wurden immer lauter. Und plötzlich stand dann die HouseDame im Tor und war gar nicht so gut gelaunt, wie sie das sonst meistens ist. Ich sage Euch, wenn die so ne Laune hat ist es immer besser erst mal das Weite zu suchen. Dabei habe ich doch dem kleinen Mann nur dabei geholfen Sand in die Luft zu werfen.
Ich hab dann aber doch erst mal das Weite gesucht. Schließlich hat der Nachbar in seinem Garten immer Tag der offenen Tür und man kann kommen wann man mag. Das hat mir schon von Anfang an, als ich hier eingezogen bin, sehr gefallen. Tolle Nachbarschaft!

Thunfisch Hunde Leckerlies

Es ist echt lustig auf wie viele Arten die HouseDame meinen Namen und „Komm her“ rufen kann. Ich dachte ich hör mir mal an, was noch so kommt, ob es neue Melodien gibt und tue so als wäre ich gerade beschäftigt. Ich war ja auch beschäftigt, denn der Nachbar hat eine tolle Gartenliege mit extra weicher Auflage. Da wollte ich schon immer mal Probe liegen!

Und dann hörte ich etwas, was mich augenblicklich dazu brachte, doch mal auf das laute Rufen der HouseDame zu reagieren. Es raschelte und knisterte. Leute, ich sage Euch: Es gibt nur EINE bestimmte Tüte, die so raschelt. Und das ist die, in der meine Leute immer die Leckerlies transportieren.
Die Kackbeutel rascheln nämlich komplett anders.
Oh man, und dann hab ich es auch schon direkt gerochen. Thuuuuuunfisch. Boah! Kennt Ihr Thunfisch?
Ich könnte umfallen, wenn ich Thunfisch rieche. Thunfisch lässt mir das Wasser im Maul zusammenlaufen, wenn ich nur das Etikett der Dose sehe. Ich musste nachsehen, was in dieser Tüte so nach Thunfisch roch.

Also: nettes Gesicht aufsetzen (kleiner Tipp: die Ohren leicht hängen lassen unterstreicht das Ganze gut!), die Rute fröhlich von rechts nach links schwenken und so tun, als wüsste ich gar nicht, dass ich schon viel früher auf die Rufe hätte reagieren sollen. Hopsen hilft auch immer. Am besten mit allen Vieren gleichzeitig. Und fiepen. Einfach so tun, als würde man sich unbändig freuen. Ich hab mich ja tatsächlich gefreut. Aber eher auf den Thunfisch, als auf die HouseDame. Wobei die echt ok ist.

Wo war denn der Thunfisch jetzt eigentlich?
Sind das etwa diese kleinen runden Dinger, die die HouseDame mir da so einladend entgegenstreckt? Boah, das roch so hammermäßig gut.
Ich musste da jetzt hin! Sofort!

Toll wie die sich immer freut, wenn ich komme. Ich werde gestreichelt UND bekomme sogar noch Leckerlies.
Und mal ganz ehrlich, diese Thunfisch-Dinger sind echt die Macht! Dafür komme ich jetzt immer sofort, wenn se mich ruft. Naja ok, meistens. Hm… vielleicht manchmal. Aber auf jeden Fall viel öfter und schneller, als wenn sie mir wieder diese blöden gekauften Leckeres hinhält.
Hab ich ja noch gar nicht gesagt… Die kleinen runden Thunfisch-Kugeln waren selbst gebacken.
Also ich muss sagen: das kann se echt gut!

Thunfisch Hunde Leckerlies

Sollte einer von Euch auch so einen großen Kerl wie mich zu Hause haben (ja ich bin echt schon groß!), macht diese Dinger unbedingt nach.
Meine vierbeinigen Kumpels finden die auch toll. Ganz besonders meine hübsche kleine Freundin Amy.

Bis bald

Euer

Hundeleckerlies

Kinderparty im Vierfüßlerstand

Leckerlies4

Gestern war ich zu einer Kinderparty eingeladen. 6 Kleinkinder, die Mama, der Opa und ich…
Das waren dann insgesamt 9 Nasen und 32 Beine. Hä? Ja Ihr habt richtig gelesen…32 Beine! Und die Kinder- und Mamanasen waren um einiges feuchter, als die von „Opa“ Armin und mir. Ok- Mama und Kinder haben jeweils 4 Beine, und diese sind mit wunderbar flauschigem Fell bedeckt. Das macht dann 28 Beine mit Fell und dazu kommen noch 2 x 2 weitere Beine (2 ohne Fell und bei den verbleibenden 2 Beinen habe ich keine Ahnung… ).
Könnt Ihr Euch vorstellen was los ist, wenn 5 Wochen alte kleine Hundebaby-Fellnasen auf dir herumklettern, Dir die Socken und Haare anknabbern, neugierig bei fremden Geräuschen die Ohren spitzen, Dir ihre nackten kleinen Bäuche zum Kraulen entgegen strecken und zwischendurch immer wieder erschöpft einschlafen? I’m sooooo in Love!
Im Gegensatz zu den Hundekindern konnte ICH in der letzten Nacht vor Entzücken nicht richtig schlafen! Hach…

Aber zurück zur Kinderparty. Erste Regel: erscheine nie ohne Geschenk! Egal ob Du auf eine Zwei- oder Vierbeiner-Kinderparty gehst!

Leckerlies1.2 jpg

Leckerlies6.1

5 Wochen alte Hundekinder mögen, genauso wie 4 Monate alte Menschenbabys, Karotten. Und deshalb hatte ich gestern selbst gemachte Puppy-Cookies als Mitbringsel in der Tasche, die ich noch schnell gebacken habe. Schnell…genau! Die gehen nämlich wirklich schnell. Und die Geschmackskontrolle von Herrn Hugo haben sie auch durchlaufen und wurden als verzehrtauglich zertifiziert. Hätte Herr Hugo Mitspracherecht gehabt, hätte nicht einer dieser kleinen Karotten-Kekse das House No.15 verlassen, ohne nicht nochmal getestet zu werden. Allerdings wären dann keine mehr übrig geblieben. Ich will damit nur sagen, dass diese Hundekekse nicht ausschließlich für Welpen geeignet und gedacht sind, sondern auch für alle anderen Altersklassen. Sie sind eben nur ganz besonders verträglich und strapazieren Mini-Baby-Hundemägen nicht.

Leckerlies2

Leckerlies3

Im Übrigen habe ich auch mal einen probiert und muss sagen, dass er gar nicht so schlecht geschmeckt hat (son bisschen Salz und Pfeffer noch dazu und man könnte die Kekse dann durchaus als Fernseh-Snack durchgehen lassen- dann vielleicht nicht in Knochenform ausgestochen).

Hier ist das Rezept zum Nachbacken, falls Ihr auch mal zu einer Vierbeiner-Kinderparty eingeladen werdet oder Ihr Eurem Liebling zu Hause etwas Gutes tun möchtet.

5.0 from 2 reviews
Puppy-Cookies
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 1 Babygläschen Karotte (190g)
  • 300g Vollkornmehl
  • etwas Olivenöl
Instructions
  1. Mehl und Karottengläschen mischen und verkneten.
  2. So viel Öl dazu geben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  3. Den Teig eine halbe Std. ruhen lassen.
  4. Dann ca. 6mm dick ausrollen und nach Belieben ausstechen.
  5. Bei 180° C Umluft ca. 30 Min backen, bis sie schön knusprig und innen nicht mehr weich sind.

 

Leckerlies5

Falls Ihr auch kleine Tütchen zum Verschenken packen möchtet, gibt es hier die Vorlage zum Downloaden und Ausdrucken.

Und ganz zum Schluss zeige ich Euch noch, weshalb ich gerne noch viel viel länger bei „Opa“ Armin und seiner Rasselbande geblieben wäre.

Puppies Muss ich noch mehr sagen?

Lieber „Opa“ Armin und liebe „Oma“ Anke Ihr macht das sooo toll mit den Kleinen!
Verzückt- verliebte Grüße
von

Tanja

aus dem House No.15

Heute erzähl ich Euch was vom Pferd…

…nöööö…mach ich nicht! Denn ich habe keine Ahnung von Pferden. Also, ich finde Pferde wirklich schön und edel und beeindruckend (…), aber einen wirklichen Zugang habe ich zu diesen Tieren nicht.
Täglich laufe ich mit Herrn Hugo an einer Pferdekoppel vorbei. Und so lange sie noch auf Ihrer ‚Herbstwiese‘ zugegen sind, werden sie auch immer von mir gestreichelt und mit meinen restlichen Boskop-Äpfeln, von denen einige schon Druckstellen habe, gefüttert. Ich mag auch diesen sanften Blick und den warmen Atem aus ihren weichen Nüstern, aber ich muss gestehen, ich habe nicht wirklich das Bedürfnis mich auf den Rücken dieser Tiere zu schwingen.

Wie auch immer…heute ist das Lieblingskind auf einem ‚Pferde-Mädchen-Geburtstag‘ eingeladen. Ab einem gewissen Alter gibt es keine konkreten Geburtstagswünsche mehr, sondern man freut sich über einen Gutschein für ein nahegelegenes Einkaufszentrum, der dann irgendwann bei Bedarf eingelöst werden kann. Gäääääähnnn….und so wenig meinem Anspruch an Persönlichem und Kreativem gerecht werdend. Aber mich fragt ja keiner.
Das Einzige was ich in Erfahrung bringen konnte war, dass das Geburtstagskind ein Pflegepferd besitzt. Hmmmmmmm…?
Und was mögen alle Zwei- und Vierbeiner? Leckerlies, bzw. Süßigkeiten! Also habe ich mich mal schlau gemacht, was so in den Pferde-Leckerlies, die käuflich zu erwerben sind, alles drin steckt. Ein bisschen habe ich noch in einschlägigen Pferdeforen im Internet recherchiert und dann beschlossen selbst welche zu backen.

Horse Treats

Horse TReats1

Das ging wirklich totaaaal einfach. Und man braucht nur drei Zutaten: Haferflocken, Dinkelmehl und Zuckerrübensirup. Das war’s!
Jetzt nur noch den Teig ausrollen, ausstechen und backen. Feeeeeertiiiiig! Da fange sogar ich an freudig zu wiehern, bei so wenig Aufwand.

Horse Treats2

Durch den Zuckerrübensirup und das Dinkelmehl werden die Kekse ziemlich dunkel. Zuerst dachte ich, sie sein verbrannt, aber zum Glück war dem nicht so.

Horse Treats 3

Beim morgendlichen Spaziergang werde ich dann testen, wie die Kekse bei den Pferden auf meiner ‚Stamm-Spaziergangs-Koppel‘ ankommen. Ich bin gespannt. Zur Not finden die Leckerlies bei Herrn Hugo reißenden Absatz. Aber der ist auch wirklich überhaupt nicht wählerisch…
Wenn Ihr auch Pferde-Menschen seid und Eure Lieblinge mit Selbstgemachtem verwöhnen wollt, dann ist hier das Rezept:

Best Horse Treats
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 200g Dinkelmehl
  • 150g Haferflocken
  • 225 g Zuckerrübensirup
Instructions
  1. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und gut mit den Händen durchkneten (das klebt ziemlich...)
  2. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
  3. Nun den Teig nach Belieben in Rauten schneiden oder aber mit einem Keksausstecher ausstechen.
  4. Bei 180 Grad Umluft ca. 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen und anschließend auskühlen lassen.
  5. Die Pferde-Kekse sollten jetzt noch 2 Tage an der Luft durchtrocknen und können dann in einer luftdichten Dose aufbewahrt werden.
  6. Haltbar sind die Kekse ca. 6-8 Wochen.

Und wenn Ihr einfach nur ein paar schöne Pferde-Leckereien verschenken möchtet, könnt Ihr hier den Geschenkanhänger downloaden, ausdrucken und mit an Euer verpacktes Backwerk hängen.

Horse Treats4

Tierisch viel Vergnügen beim Nachmachen
wünscht Euch

Tanja

aus dem House No.15

Was für ein Hundeleben…

Heute geht es mal kulinarisch in die Welt der Vierbeiner. Herr Hugo ist ja ein Allesfresser. Leider frisst er auch immer mal Dinge die er nicht fressen sollte, wie zum Beispiel das Füllmaterial seiner Kuschelgefährten. Zum Glück hat das aber bisher noch nie einen bleibenden Schaden angerichtet.

Hundekekse1

Aber es soll ja auch Vierbeiner geben, die genau wie einige Zweibeiner, eine Getreideunverträglichkeit haben (Gluten-Unverträglichkeit). Meist löst das Getreide bei den Fellnasen eine Allergie aus, was für alle Beteiligten wirklichen Stress bedeutet. Der Hund kratzt oder beißt sich das Fell auf und der Mensch versucht permanent ihn davon abzuhalten. Glücklicherweise hat sich die Futterindustrie mittlerweile darauf eingestellt-allerdings nicht unbedingt kostengünstig für den Hundehalter.

Aber was tut und investiert man nicht alles für den geliebten Dackel, Mops & Co. damit es ihm gut geht. Deshalb habe ich mich heute mal in die Küche gestellt, um für alle allergiegeplagten Hunde köstliche Leckerlies für Zwischendurch oder als Belohnung zu backen. Natürlich glutenfrei und ohne Gewürze. Herr Hugo hat sich vor Freude auf dem Rücken gekugelt. Das Tolle daran ist, dass die selbstgemachten Leckerlies nur einen Bruchteil dessen kosten, was man im Tierfachhandel bezahlen muss und man kann sie ganz nach Gusto und Verträglichkeit des Lieblings herstellen.

Hundekekse2

  Hundekekse10 Hundekekse5

Hier ist das Rezept zum Nachbacken:

5.0 from 1 reviews
Hundekekse (glutenfrei)
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 400g glutenfreies Mehl
  • 50g Haferflocken
  • 100g Butter
  • 1 Ei
  • 1 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Wasser
Instructions
  1. Zuerst mischt Ihr das Mehl und die Haferflocken miteinander.
  2. Dann gebt Ihr das Ei, die Butter, das Wasser und das Olivenöl dazu und verknetet alles rasch mit den Händen zu einem glatten Teig. Sollte der Teig zu trocken sein, einfach noch ein wenig Wasser dazugeben. Ist er zu klebrig noch ein wenig Mehl unterkneten.
  3. Den Teig für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Jetzt kann der Teig ausgerollt und nach Belieben ausgestochen werden.
  5. Im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten bei 200 Grad backen (je nach dicke des Teiges) bis die Kekse schön braun sind. Sie müssen richtig fest und durchgebacken sein!
  6. Jetzt nur noch auskühlen lassen und Euren Vierbeiner davon überzeugen, dass nicht alle auf einmal gefressen werden sollten.
Notes
Die Kekse halten sich in einer luftdicht verschlossenen Dose ca.8 Wochen.

Das Rezept kann man aber auch toll abwandeln. Ihr könnt zum Beispiel noch pürrierten Thunfisch oder Putenbrust mit hineingeben. Klein geschnittene rohe Karotten und Äpfel können vor dem Backen auf den ausgestochenen Teig gegeben werden. Und wer keinen Allergiker-Vierbeiner zu Hause hat nimmt einfach Roggen- oder Dinkelmehl. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf!

Hundekekse9

Ihr könnt den Teig natürlich mit jedem x-beliebigen Keksausstecher austechen oder einfach mit dem Messer in Ecken schneiden. Ich mag meine Knochenausstecher aber so gerne und verwende sie nur um Hundekekse zu backen.  Diese und ähnliche Ausstecher findet Ihr zum Beispiel hier.

 

Hundekekse8

Ich hoffe Euren vierbeinigen Freunden schmecken die Kekse genauso gut,  wie Herrn Hugo und bringen euch ganz viel glückliches Schwanzgewedel.

Viel Spaß beim Backen und (Hunde-)Freude bereiten

Es grüßt euch

Tanja

aus dem House No.15