Archive of ‘SWEETS FOR MY SWEETS and for me’ category

Brombeersorbet beim #houseno15-barfuß-tag

Brombeer Sorbet 1

Irgendwie verrückt. Es gibt einen #internationalen jogginghosentag, einen #lakritztag, einen #frauentag, einen #tag des deutschen butterbrotes und einen #was-weiß-ich-noch-alles-tag…
Wer ist eigentlich verantwortlich für diese künstlich ins Leben gerufenen Tage? Wobei nicht alle Aktions-und Gedenktage sind künstlich erfunden (siehe hier: –klick-).
Aber manche sind bestimmt aus einer Laune heraus entstanden und deshalb mach ich mir dann heute auch mal einen Tag: Heute eröffne ich den #houseno15-barfuß-tag!
Bei Euch regnet es gerade? Na und?! Dann werden die Füße auch mal wieder sauber! Ihr habt heute ein Meeting bei dem Pumps angesagt sind? So what?! Pumps gehen auch ohne Strümpfe!

Hier scheint gerade mächtig die Sonne und ich bin heute Morgen um kurz vor halb 5 Uhr schon barfuß ums House gerannt. Ok. Ich gestehe, dass dies nicht ganz freiwillig geschah, denn Herr Hugo meinte einen Streifzug durch die Nachbarschaft machen zu müssen und ich durfte ihn dann barfuß (und im Schlafanzug) aus einem benachbarten Vorgarten zurückholen. Nach dieser Aktion und einer Runde kalter Füße war ich dann wach und habe dabei gemerkt, wie schön es ist, mit den Füßen durch das noch feuchte Gras zu laufen. Deshalb habe ich für mich heute den #houseno15-barfuß-tag ins Leben gerufen.

Brombeersorbet4

 Aber barfußlaufen alleine macht ja noch kein Sommerfeeling. Denn zur richtigen warmen Zeit gehört unabdingbar EIS! Tja, und genau das denken sich derzeit viele Leute, wenn ich mir so die langen Schlangen vor den Eisdielen betrachte. Anstellen und warten ist ja so gar nicht mein Ding. Also habe ich gestern mal wieder meine Eismaschine aus dem Winterschlaf geholt und darin ein wunderbar fruchtiges Brombeer Sorbet gefrieren lassen. Und wenn ich heute Mittag nach dem Arbeiten ins House komme, werde ich mich ins Gras setzten und mit einem großen Löffel Brombeersorbet in mich hineinschaufeln. Das Beste ist, dass es ohne Sahne und mit nur sehr wenig Zucker auskommt und ohne Ende fruchtig und erfrischend schmeckt. Quasi Schlemmen ohne Reue.

Brombeersorbet2

Na, läuft Euch jetzt das Wasser im Mund zusammen und habt Ihr auch Lust auf Brombeersorbet? Dann zeige ich Euch hier das Rezept für das Eis:

5.0 from 4 reviews
Brombeersorbet
 
Prep time
Total time
 
Author:
Serves: 500 ml
Ingredients
  • 500 g Brombeeren (frisch oder TK)
  • 2 EL Puderzucker
  • ½ Vanilleschote
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Cranberrysaft
  • 100 ml Wasser
Instructions
  1. Frische Brombeeren verlesen, TK-Beeren auftauen lassen.
  2. Brombeeren mit Puderzucker mischen, pürieren und durch ein Sieb streichen.
  3. Vanilleschote längs aufschlitzen, Mark herausschaben. Mark und Schote mit Zucker, Cranberrysaft und 100 ml Wasser aufkochen und 3 Min. köcheln lassen.
  4. Vanilleschote entfernen, Brombeerpüree unterrühren.
  5. Alles noch mal fein pürieren und 20 Min. in den Kühlschrank stellen.
  6. Sorbetmasse in die Eismaschine füllen und in 25-30 Min. cremig fest frieren lassen.
  7. Sofort servieren oder in eine Gefrierbox füllen und tiefkühlen.

Ach ja: wenn Ihr keine Eismaschine habt, dann füllt die Masse in eine Plastikdose mit Deckel, stellt alles ins Tiefkühlfach und rührt es jede Stunde kräftig durch, damit sich keine Eiskristalle bilden.

Brombeersorbet5

Ich hoffe Ihr könnt alle das traumhafte Wetter da draußen genießen. Schnappt Euch eine Decke, legt Euch auf eine Wiese, beobachtet die Wolken am Himmel (wenn welche da sind!) und hört den Hummeln beim lauten Summseln zu. Alles ohne Socken versteht sich!

Frühling ist einfach toll! Findet Ihr nicht auch?

Eure

Tanja

aus dem House No.15

Übrigens sammelt die liebe Kebo von Kebo Homing (klick) gerade alles was typisch für den Frühling ist. Ich finde ja, dass die Befreiung der Füße von Strümpfen und vielleicht sogar auch mal von Schuhen, gepaart mit dem ersten selbstgemachten Eis unbedingt typisch für den Frühling ist. Zumindest für mich!

Wenn Macarons zum Soulfood avancieren

Macarons9

Wisst Ihr was? Heute bin ich eigentlich gar nicht hier! Ich schwirre nämlich ganz wo anders herum. Nämlich bei Sia auf Ihrem obertollen Blog Sia’s Soulfood. Kennt Ihr nicht?! Neee…kommt…das ist nicht Euer Ernst! Dann solltet Ihr das wirklich schleunigst nachholen!

Zur kurzen Erklärung: Sias Blog feierte letzte Woche seinen 1. Bloggeburtstag und ich war, bzw. bin eingeladen. Was eine riesen Freude, denn Ihr müsst wissen, dass Sia nicht nur meine Lieblingsbloggerin ist, sondern ich sie auch im Leben außerhalb vom www ganz doll in mein Herz geschlossen habe. Umso schwieriger fand ich es ein geeignetes Geschenk für sie auszusuchen. Dass es irgendetwas mit Soulfood zu tun haben sollte ist ja klar. Aber was? Suppe im Frühling? Ach nö, hatten wir schon im Winter zu oft. Kuchen? Viel zu langweilig. Einen Drink? Hat ja nix mit Food zu tun. Hmmm….echt schwierig!

Macarons2

Und dann musste ich daran denken, dass Sia ganz verliebt in Paris und in Frankreich ist. Und was gibt es bei den feinen Patisserien in Frankreich in allen Farben und mit den unterschiedlichsten Füllungen? Macarons, genau! Ha! Das ist doch mal ein hübsches Mitbringsel für einen Food-Blog-Geburtstag, oder? Optisch ein Hingucker und geschmacklich total lecker. Gefüllt habe ich die kleinen luftig fluffigen Baiserdinger mit einer cremigen Schokoladenganache. Schokolade mag doch jeder und für mich ist sie ganz oft DER Seelenheiler. Also: Motto Soulfood dürft damit dann auch erfüllt sein!

Macarons3

Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass die Macarons der lieben Sia gefallen werden und einen guten Eindruck auf Ihrer Geburtstagskaffeetafel hinterlassen.

Huscht doch mal schnell zu Sia’s schönem Blog rüber (klick). Dort findet Ihr dann auch das Rezept zu den Macarons und außerdem hat sie gerade ein wundervolles Spring-Soulfood-Event am Start, bei dem es sich unbedingt lohnt mit zu machen!

Habt alle einen großartigen und souligen Start in die neue Woche!

Eure

Tanja

aus dem House No.15

Kamelle vs. Karamell(e)

Manchmal geschehen unvorhersehbar Dinge. So wie am gesterigen Tag, an dem ich diesen Post eigentlich schon eingestellt haben wollte. Allein schon, um den Gewinner der Love-Week-Gewinnaktion bekannt zu geben. Aber ersten kommt es anders und zweitens als man denkt.  Aber nichts desto trotz schiebe ich jetzt das Versäumte von gestern nach, auch wenn das thematisch heute nicht mehr so ganz passt. Aber so ist das eben manchmal…

Peanut Caramel

Habt Ihr genug ufftää ufftää gehabt und Fasching/Karnelval so richtig ausgekostet? Mit Umzügen und allem was dazu gehört?
Ich muss ja gestehen, dass ich mich mental immer gut auf so große Faschingsmzüge vorbereiten muss. Irgendwann geht mir das Gedränge ziemlich auf den Nerv. Und  nicht nur um die Umzugswagen in ihrer vollen Pracht zu bewundern, ist es von Vorteil wenn man in erster Reihe steht. Steht man in der Mitte hat man von vorne die Kunsthaare von einem Möchte-Gern-Bob-Marley im Mund und bekommt von hinten das Laserschwert von Darth Vader in die Kniekehle gerammt. Mal von den an Freitodlust leidenden Menschen, die sich wegen eines klebrigen Bonbons von hinten durch die Menge fast vor einen Zugwagen werfen, ganz abgesehen.
Kürzlich hat mir eine alte Frau (kein Kostüm, es war eine alte Dame in Real Life!) mit ihrem Gehstock den Weg versperrt, nur damit ich nicht vor ihrem Urenkel ein Bonbon von der Straße aufheben konnte. Helau und Alaaf sag ich da nur… Und alles nur für Bonbons die 0,00025 Cent im Einkauf kosten, im Schlimmsten Fall aufgeweicht sind, da sie in einer Pfütze schwammen oder den Sturz vom 3 Meter hohen Motivwagen nur zerbröselt überlebt haben. Ok. Es geht um den Spaß an der Sache. Ich weiß ja. Es macht ja auch Spaß, aber die Bonbons schmecken trotzdem sch…eußlich.

Peanut Caramel2

Um so schöner ist es, wenn man nach Hause kommt und dann zur Abwechslung mal ein richtig gutes Bonbon in den Mund schieben kann. Naja, Bonbon… Nix bunt, nix Farbstoffe, nix süß…ääähhh doch…seeeehr süß und seeeehr lecker!

Peanut Caramel4.1
Softe und leicht salzige Erdnuss-Ka(ra)melle. Am besten aus dem Kühlschrank, da leben diese kleinen Hüftsünden-Dinger nämlich so gerne.
Und zum Verschenken werden sie einfach in Backpapierstreifen gewickelt, dann klebt auch nix am Papier fest. Sowas kann man ja das ganze Jahr über und nicht nur an Fasching/Karneval essen und auch gut verschenken!

Peanut Caramel3

Gemacht sind sie ziemlich schnell und einfach. Wie’s geht, seht Ihr hier:

5.0 from 5 reviews
Erdnuss-Karamell-Bonbons
 
Prep time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 100g Butter
  • 125 ml Milch
  • 400g Rohrohrzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 50g Honig
  • 250g cremige Erdnussbutter
  • 250 g Puderzucker
  • Fleur de Sel
Instructions
  1. Zuerst eine Auflaufform mit Backpapier auslegen (den Rand nicht vergessen).
  2. Dann die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  3. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und dann den Zucker, den Honig, die Milch und die Vanilleschote mit Mark unter Rühren aufkochen lassen.
  4. Alles für 3-4 Minuten leicht köcheln lassen.
  5. Dann die Erdnussbutter einrühren.
  6. Nun den Puderzucker dazu sieben und gründlich rühren bis sich alles gelöst hat.
  7. Die Masse wird ziemlich zähflüssig.
  8. Dann alles in die vorbereitete Auflaufform füllen, mit Fleur de Sel bestreuen und 20 Min abkühlen lassen.
  9. Anschließend über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag in kleine Stücke schneiden

 

Wenn Ihr noch mehr Sachen für Fasching sucht (dann vllt. für die Saison 2016) findet Ihr hier bei Kebo noch ein paar schöne Anregungen.

Aber ganz wichtig und zum krönenden Abschluss, möchte ich Euch natürlich noch zeigen wer das Love-Week-Paket vom House No. 15 gewonnen hat: *Trommelwirbel* Taddddaaaaa….

Es ist die liebe FRL. MOONSTRUCK Herzlichen Glückwunsch!
Hab ♥lich viel Spaß beim Verschenken oder Selbstbehalten.

Es grüßt Euch

Tanja

aus dem House No.15

Ab heute werden die Hüften geschont (vielleicht)…

LOVE WEEK No.4 {beauTEAful love affairs}

Love affairs1

Und schon schweben wir auf der rosa Wolke in Tag 4 der LOVE WEEK!
Ich hoffe Ihr seid noch nicht herzchen- und rosablind geworden, denn auch heute geht es damit gnadenlos hier weiter. Tja so ist das eben in der Liebe. Anfänglich kann man Wolken riechen und Schmetterlinge singen hören vor lauter Glück und irgendwann kommt (vielleicht) der unbemerkte Augenblick in dem man leicht genervt auf gewisse Eigenheiten des anderen reagiert.
Er am Anfang:“ Ich mag Ihre Haare im Waschbecken, das vermittelt mir ein ganz besonderes Gefühl, dass sie sich bei mir zu Hause fühlt!“
Sie am Anfang:“ Ach, wenn ich morgens einen seiner Socken in der Küche finde, freue ich mich immer totaaaal. Das ist fast so als wäre er noch da!“
Er irgendwann später:“ Oh man. Wieso kann sie ihre dämlichen Haare nicht mal aus dem Waschbecken entfernen? Ständig ist das Rohr verstopft…“
Sie irgendwann später:“ Neeeee…schon wieder so einer von seinen stinkigen Socken in der Ecke. Ich flipp aus…“
Natürlich sind wir alle noch in der Anfangsphase und lieben Haare und finden die Socken dufte(nd). .. *räusper*

Love affairs5
So, und damit Ihr Eure Liebste oder Euren Liebsten auch am Nachmittag überraschen könnt, bittet das House No.15 heute mal zum Tee. Und wer hätte das gedacht? Der Tee wird in einer standesgemäßen (selbstgestalteten!!!) Teetasse serviert. Na, und die Teebeutel sind handgenäht, mit dem Lieblingstee befüllt und natürlich passend beschriftet. Und alles in Herzchenform. Ich trinke am liebsten Grünen Tee mit Himbeeren. Und ich gestehe, ich kann Tee nur leicht gesüßt trinken. Also mussten natürlich auch noch ein paar passende rosa(!) Herz(!)-Zuckerwürfel her. Wenn das kein rosa-herz-love-words-flash ist, weiß ich es auch nicht.

Love affairs7
Aber zur echten englischen 17 Uhr Teatime gehört natürlich auch Gebäck. Und da ich ja die Himbeeren schon gerne im Tee habe, gibt’s die auch direkt noch mal im Kuchen. In diesem Fall in Mitten von Blätterteig und Rosmarinsahne. Ich verrate Euch was: eigentlich wollte ich Liebesknochen (also Eclairs) machen. Aber der Brandteig ließ sich nicht aufs Blech spritzen und hat zum Schluss noch meinen Spritzbeutel platzen lassen. Chaos in der Küche? Quatsch! Brandteig an den Wänden? Bei mir doch nicht! Und die Spritztülle habe ich immer noch nicht gefunden (ist wahrscheinlich auf den Kühlschrank katapultiert worden). Blätterteig hab ich zum Glück immer im Kühlschrank. Und letztlich ist es doch auch egal was man mit Himbeeren und Rosmarinsahne füllt.

Love affairs2 Love affairs3
So, jetzt aber genug von langweiligen Geschichten und Missgeschicken.
Ich erkläre Euch noch schnell wie man die Teebeutel und die Zuckerherzen macht und schiebe noch das Rezept für das Love-Affair- Gebäck nach.

Für die Teebeutel braucht Ihr:
Jeweils 1 Teefilter pro Herz
Pro Teebeutel einen TL Tee Eurer Wahl
Herzschablone (Keksausstecher geht auch)
Nähnadel und Nähgarn (oder Nähmaschine)
Kleine Herzen aus Papier als Anhänger
Bleistift und Filzstift

Und so wird’s gemacht:
Zeichnet mit dem Bleistift ein Herz auf den Teefilter.
Jetzt näht Ihr an der Linie entlang (mit der Nähmaschine geht das natürlich schneller) und lasst eine kleine Öffnung offen.
Anschließend schneidet Ihr das Herz knapp an der genähten Naht aus.
Nun füllt Ihr den Tee in die Öffnung. Hierzu habe ich ein Stück Papier aufgerollt und es wie einen Trichter in die Öffnung gesteckt. Damit ging das Befüllen ganz einfach.
Zum Schluss die Naht schließen und einen längeren Faden mittig an das Herz nähen und daran Euren Herzanhänger befestigen. Wenn Ihr wollt schreibt Ihr noch etwas nettes darauf.

 


 

Für die Zuckerherzen braucht Ihr:
200g feinen Zucker
1-1,5 TL Wasser
Rote Lebensmittelfarbe
Silikon Herzform

Und so wird’s gemacht:
Vermischt den Zucker mit der Lebensmittelfarbe (ich habe Pulver) und rührt anschließend das Wasser unter. Im ersten Moment wirkt es, als ob zu wenig Wasser dazugegeben wurde. Aber es reicht, Ihr müsst nur ordentlich rühren bis der Zucker anfängt zu klumpen.
Wenn alles vermischt ist, füllt Ihr den Zucker in die Silikonform und presst ihn mit dem Löffel in die Vertiefung.
Jetzt muss das ganze trocknen. Entweder über Nacht oder wer es eilig hat, stellt die Form für 2 Std. bei 50°C in den Backofen und trocknet ihn so.
Danach können die Zuckerherzen ganz einfach aus der Form gelöst werden.

Love affairs5

Die Teetasse habe ich übrigens mit einer speziellen Porzellanfolie gemacht, die ich zuvor mit dem Laserdrucker bedruckt habe. Solche Folien bekommt Ihr z.B. hier
Und ganz zum Schluss gibt es noch das Rezept für das Love Affairs Gebäck:

5.0 from 7 reviews
Love-Affairs-Gebäck
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 Pkg Sahnesteif
  • 2 EL Rosmarinsirup
  • 1 Schale frische Himbeeren
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Rosmarinsirup:
  • 5 EL Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 3 Zweige Rosmarin
Instructions
  1. Zuerst bereitet Ihr den Rosmarinsiruo zu. Hierfür kocht Ihr das Wasser mit dem Zucker und den Rosmarinzweigen kurz auf. Rührt so lange bis sich der Zucker gelöst hat.
  2. Jetzt muss der Sirup mit den Zweigen über Nacht im Kühlschrank durchziehen.
  3. Am nächsten Tag könnt ihr die Zweige entfernen und den Sirup nach Gusto verwenden.
  4. Schneidet den Blätterteig in gleichgroße Rechtecke und backt diesen bei 180°C ca. 15-20 Min bis er schön goldbraun und aufgegangen ist.
  5. In der Zwischenzeit schlagt Ihr die Sahne mit dem Sahnesteif zu einer festen Masse und rührt dann vorsichtig den Rosmarinsirup unter.
  6. Wenn der Blätterteig abgekühlt ist, könnt Ihr die Sahne mit einem Spritzbeutel auf eine Hälfte der Rechtecke spritzen und diese dann mit den Himbeeren belegen.
  7. Nun noch ein weiteres Rechteck als Deckel oben drauf setzten und dick mit Puderzucker bestäuben.

Übrigens, schaut auf jeden Fall die letzten 3 Tage auch noch bei der LOVE WEEK rein, denn am Samstag gibt es etwas zu gewinnen. Schließlich ist ja dann Valentinstag♥

Happy Wednesday in love!
Eure

Tanja
aus dem House No.15

 

Vielen Dank, dass Ihr mir Eure nett gemeinten Kommentare hier unten hinterlasst.
Ich freue mich immer riesig darüber!!

LOVE WEEK No.3 {Riesens-Glück}

Riesen-Glück 1 Vor Kurzem habe ich eine Freundin getroffen. Wir sehen uns nicht häufig, aber wenn wir uns treffen fühlt es sich an, als wäre keine Zeit dazwischen vergangen. Kennt Ihr das? Wir lachen immer noch über den gleichen Kram wie damals in der Schule, sprechen urplötzlich genau denselben Satz zur gleichen Zeit aus, verstehen uns nur mit Blicken und wissen genau, was der andere denkt, wenn z.B. die Tür der Bar aufgeht und „Mr. Möchtegern-Lova-Lova“ zur Tür herein kommt.
All das sind Gründe warum man einen Menschen mag und man sich verbunden fühlt. Und Gründe gibt es so so viele dafür. Aber das weiß jeder doch am besten, was er an seinem Gegenüber schätzt, bzw. was man an dem anderen sogar liebt.
Und warum damit hinter dem Berg halten? Immer raus mit den Nettigkeiten für den anderen. Ok…vielleicht nicht so im Übermaß, dass eine Schleimwelle über den/die Belobigte/n hereinbricht, aber in kleinen netten Dosen schon gerne. Ihr seid nicht der Typ von großen Worten? Kleine Zettelchen an Windschutzscheibe oder Kühlschranktür werden übrigens auch gerne genommen! Ihr seid auch keine großen Zettelchen-Schreiber. OMG! Ich sehe schon, es bedarf einer ganz ganz einfachen Variante, dem anderen mitzuteilen, dass es viele Gründe gibt, warum man ihn/sie liebt oder mag. Und genau für alle, Wort- und Zettel-Muffel unter Euch, habe ich etwas, was Ihr den Menschen schenken könnt, für die Euch 1000 Gründe einfallen, warum Ihr sie mögt/liebt.

Riesen-Glück3

Und das ganze auch noch in Form von Schokolade. In diesem Fall allerdings gekaufte Schokolade und mal nicht selbstgemacht. Und genau das macht die Sache für Euch auch so einfach, denn alles was Ihr benötigt ist:

1 leeres sauberes Schraubglas mit Deckel
(meines ist ein Gurkenglas-1 Monat ausgelüftet)
1 Packung „Schokoladen Riesen“ Bonbons
1 Label zum Ausdrucken von hier
1 Label zum Anhängen von hier
Papier um den Deckel zu verzieren
Band zum Verzieren des Deckels

Und so geht’s:
Klebt das Label auf das Glas, füllt das Glas mit den „Schokoladen Riesen“, schraubt das Glas zu. Jetzt verziert Ihr den Deckel mit Papier und fixiert dieses mit dem Band. Nun nur noch das Anhängerlabel dranhängen. Fertig.

Riesen-Glück2
Um nicht in Erklärungsnot zu kommen, könnt Ihr das Glas einfach vor die jeweilige Haustür stellen, auf dem Küchentisch platzieren oder je nach Größe in der Handtasche verstecken, auf den Schreibtisch oder Nachttisch stellen, oder oder oder.
Den Deutsch-Englischen-Mischmasch auf dem Etikett muss man vielleicht zweimal lesen bevor man versteht was gemeint ist, aber genau das ist ja auch der Spaß an der Botschaft. Natürlich könnt Ihr zu den Schokoladen Riesen noch kleine Zettel mit echten „Reasons“ ins Glas stecken, ganz wie Ihr wollt und wie Euch der Sinn steht.

Riesen-Glück5

Aber soll ich Euch einen Tipp geben? Jemandem ins Gesicht zu sagen, dass man ihn mag und auch den Grund dafür laut auszusprechen, lässt sich nicht mal mit einem Glas Schokobonbons toppen!

Happy Tuesday in love!
Eure

Tanja

aus dem House No.15

 

Vielen Dank, dass Ihr mir Eure nett gemeinten Kommentare hier unten hinterlasst.
Ich freue mich immer riesig darüber!!

 

 

LOVE WEEK No. 2 {Heartbreaker Cake}

Heartbreaker Cake1

Montag- was ein doofer Tag (nein, ich fange nicht schon wieder mit der Montags-Leier an!).
Außerdem befinden wir uns in der LOVE-WEEK und da sind selbst Montage wunderbar! Und heute ist der Montag ganz besonders wunderbar, denn er bricht alle Herzen! Ich verspreche es Euch!
Heute gibt es „Heartbreaker Cake“ im House No. 15 und das bedeutet keinen Herzschmerz, sondern Herzklopfen! Zumindest beim Anschneiden der kleinen süßen Köstlichkeiten, denn damit rechnet keiner!

Heartbreaker Cake2

Heartbreaker Cake3

Stellt Euch vor, Ihr präsentiert Eurem Liebsten oder Eurer Liebsten einen ganz stinknormalen Kuchen (okay, ein wenig hübsch verpackt und mit netten Cake-Toppers dekoriert) und er/sie nimmt seine/n erste Gabel von diesem eigentlich eher einfachen Gebäck. Und dann wird dies entdeckt…

Heartbreaker Cake4

In diesem Moment habt Ihr (hoffentlich) Euren Einsatz und habt den passenden Spruch auf Euren Lippen parat (ganz ehrlich, da bin ich jetzt mal raus und Ihr müsst auch mal kreativ werden!).
Aber ich kann Euch eines verraten: Die kleinen Kuchen sind ganz ganz einfach zu backen und die Cake-Toppers könnt Ihr Euch hier herunterladen und ausdrucken. Toller Montag, oder?
Hier noch schnell das Rezept dazu:

5.0 from 6 reviews
Heartbreaker Cake
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Recipe type: Cake
Serves: 12
Ingredients
  • Heller Teig:
  • 125g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • ca. 125ml Backpulver
  • Roter Teig:
  • alle Zutaten vom hellen Teig halbiert
  • 2 TL rote Lebensmittelfarbe
  • Guss:
  • 100g weiße Kuvertüre
Instructions
  1. Aus der Hälfe der Zutaten des hellen Teiges einen Rührteig herstellen und mit 1 EL roter Lebensmittelfarbe mischen.
  2. Die Teigmasse auf ein mit Backpapier belgtes Backblech streichen und ca. 15 Min bei 10 Grad backen.
  3. Kurz auskühlen lassen und kleine Herzen ausstechen.
  4. Jetzt den hellen Teig zubereiten. Dazu alle Zutaten miteinander in der Küchenmaschine vermischen.
  5. Eine Backform für Mini-Kasten-Kuchen einfetten.
  6. Einen EL hellen Teig in die Form geben.
  7. Darin die ausgestochenen roten Herzen hineindrücken und mit hellem Teig auffüllen.
  8. Die kleinen Kuchen bei 180 Grad ca.20 Minuten backen.
  9. Alles auskühlen lassen und aus der Form lösen.
  10. Die kleinen Kuchen mit geschmolzener weißer Schokolade überziehen.
  11. Feeeeeeeeeertiiiiig!

Heartbreaker Cake5

Ach ja… was die Liebe alles so macht!?! Oder die Freundschaft…oder das Leben im Allgemeinen.
Sorry, ich kann mir gerade ein *Hach* wirklich nicht verkneifen!

Hättet Ihr mit so einer Überraschung in so einem schnöden Rührkuchen gerechnet?
Happy Monday in love!
Eure

Tanja

aus dem House No. 15

 

Vielen Dank, dass Ihr mir Eure nett gemeinten Kommentare hier unten hinterlasst.
Ich freue mich immer riesig darüber!!

 

 

LOVE WEEK No.1 {Gummiherzen}

 

Gummi Herzen 1.1

Are you in love with someone? Nö? Macht nix, denn heute starte ich in die LOVE-WEEK. Und das bedeutet nicht unbedingt, dass man verliebt sein muss. Man kann auch einfach einer Freundin oder einem Freund sagen, dass es toll ist, dass es sie/ihn gibt (natürlich solltet Ihr das nicht nur an Valentinstag tun!!!).
Ich weiß, am Valentinstag scheiden sich die Geister. Die einen finden, dass von diesem Tag nur die Blumenläden und Konditoreien profitieren und dann gibt es wiederum andere, die anderen einfach gerne eine Freude bereiten (unabhängig von einem bestimmten Tag, aber dann auch noch zudem gerne am Valentinstag).
Ich gestehe, ich gehöre eindeutig zur Kategorie 2 und finde es einfach schön, eine kleine Aufmerksamkeit weiter zu geben. Aber mal unter uns: Blumen und Schmuck gehören eindeutig nicht dazu!!! Vielmehr ist es mal wieder die Geste. Sich Gedanken machen. Eine Idee haben und den anderen überraschen. Euer Freund oder Eure Freundin denkt wahrscheinlich gar nicht daran, dass Ihr etwas für ihn/sie habt. Und genau für den Überraschungsmoment habe ich in dieser Woche ein paar Ideen für Euch zusammengetragen. Und damit Ihr noch genügen Zeit habt alles vorzubereiten, fange ich heute schon mal damit an, damit Ihr dann pünktlich zum 14.02. (oder wann auch immer) den oder die Liebste/n überraschen oder Freunden sagen könnt, wie sehr Ihr sie mögt. Ganz unkommerziell und nur aus dem ♥en heraus. Nix gekauftes, nix teures, nix kitschiges (finde ich zumindest!).
Und den Anfang machen wir mit Gummiherzen, die wirklich von Herzen kommen.

Herz Gummibärchen3
Folgendes könnte sich von Zeit zu Zeit bei Euch zutragen:
Stellt Euch vor, Ihr habt mal wieder unbändige Lust ins Kino zu gehen. Der Liebste mag in den Psycho-Splatter-Horror-Streifen, während Ihr viel lieber in die Happy-End-Voraussehbaren-Liebesschnulze mit sexy Starbesetzung gehen möchtet. Ihr verkneift Euch die Diskussion über die Filmauswahl und kommt mit diesen Gummiherzen um die Ecke. Hübsch verpackt. Lecker duftend und mit einem Augenaufschlag, der den gesamten Nordpol zum Schmelzen bringen würde. Na, was meint Ihr? Welcher Film wird wohl angeschaut? Ich gebe natürlich keine Garantie dafür, dass dieses Hilfsmittel auch wirklich hilft, aber einen Versuch ist es allemal wert! (Natürlich sind diese Gummiherzen auf viele andere Bereiche anwendbar).

Herz Gummibärchen2

 

Herz Gummibärchen4

Hier findet Ihr das Rezept zu den Gummiherzen:

5.0 from 1 reviews
Gummiherzen
 
Author:
Recipe type: Sweets
Ingredients
  • 250 ml Saft (Cranberry- oder Kirschsaft)
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 60g lösliche Gelantine
Instructions
  1. Gelantine mit Wasser (laut Packungsanweisung) quellen lasen.
  2. Cranberrysaft mit Zitronensaft und Zucker in einem Topf erhitzen (nicht kochen!!!)
  3. Gequollenes Gelantinepulver mit dem Schneebesen gut einrühren, bis alles gelöst ist. (Nicht kochen!!!)
  4. Den Schaum ggf. abschöpfen.
  5. Die Flüssigkeit in eine ♥-Silikonform füllen und diese für ca. eine Std. in den Kühlschrank stellen.
  6. Die Herzen aus der Form lösen und hübsch verpackt verschenken (sollte die Gummimasse nicht aus der Form zu lösen sein: einfach heißes Wasser über die Rückseite der Form laufen lassen).

 

Herz Gummibärchen5

Wie bezirzt Ihr denn Eure/n Partner/innen, Freund/innen, wenn Ihr etwas erreichen wollt?
Für Tipps bin ich immer dankbar!

Happy Sunday in love!
Eure

Tanja

aus dem House No.15

 

 

Vielen Dank, dass Ihr mir Euren nett gemeinten Kommentar hier unten hinterlasst.
Ich freue mich immer riesig darüber!!

 

░ beerenblau trifft schokobraun ░

Blaubeer Brownie2.1

Montage mag ich nicht! Das ist für mich der Tag der Woche, der am aller stressigsten von allen ist. Dienstag und Mittwoch gehen schon wieder. Donnerstags denke ich bereits ans Wochenende und am Freitag fängt das Wochenende ab der Hälfte des Tages quasi an. Ja ja, alles nur ne Kopfsache, ich weiß. Aber überzeugt mal meinen Kopf am Sonntag davon, dass der Montag der tollste Tag von allen ist. Irgendwie klappt das nicht (zumindest nicht legal und ohne Hirnwäsche). Also finde ich Montage lieber weiterhin doof. Aber frau wird ja erfinderisch…

Um sich den Montag ein wenig erträglicher zu machen, habe ich mir bereits am Sonntag eine Montags-Aufmunterung gebacken. Sonntagskuchen kann ja jeder! Montags-Kuchen heißt der neue Trend (zumindest bei mir). Ist legal und man hat wirklich etwas worauf man sich freuen kann. Zumindest war es bei mir gestern so, denn ich wusste ja was mich Leckeres erwartet.

Blaubeeren1

Am Samstag entdeckte ich beim Einkaufen diese hübschen blauen Beeren und wusste sofort, dass die mich irgendwie über den verhassten Montag retten würden. Ursprünglich dachte ich daran sie einfach in mein Joghurt zu rühren und mir ne ordentliche Ladung gesundes Vitamin C und E mit wenig Kalorien zu geben. Aber da der Montag wirklich manchmal ziemlich nervenzehrend sein kann, habe ich mich um entschieden. Ordentliche Nervennahrung muss her. Zuckerschock inklusive. Auch gerne kurzes Lippen-nicht-mehr-auseinander-bekommen, weil der Mund klebt. Und da die Nikoläuse von 2014 nicht erst an Ostern 2016 verarbeitet werden sollen, habe ich kurzer Hand die Schokoladen-Schalcht(ung) gestartet. Fangt ihr auch immer am Kopf an, die Weihnachtsmänner oder Osterhasen anzuknabbern oder zu zerhacken? Mir kommt diese Methode irgendwie humaner vor. Kopf ab verspricht einen schnellen Tod und die Kerle merken es schon lange nicht mehr, wenn man an den Füßen angekommen ist. Naja ist wahrscheinlich so ne Typfrage, wie bei den gekochten Eiern. Köpfen oder aufklopfen? Aber ich schweife ab.

Blaubeer-Brownies1

Und wozu eignen sich die Weihnachtsmänner besonders gut? Für erstklassige Brownies natürlich. Unterstützung bekamen sie dann von den blauen kleinen Vitaminkugeln. Und die Farben beerenblau und schokobraun sehen auch noch wunderbar zusammen aus. Irgendwie edel und auch mysteriös zugleich, findet Ihr nicht? Und genauso haben die Brownies auch geschmeckt. Wunderbar. Schokoladig. Beerig. Klebrig. Süß. Hmmmmmm….

Das Rezept für diese Montag-Dienstag-Mittwoch-Donnerstags-Freitag-Wochenend-Aufmunterung habe ich auch noch für Euch, falls der ein oder andere auch an einer bestimmten Wochentags-Abneigung leidet:

5.0 from 2 reviews
Blueberry Brownie
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 250 g Butter
  • 80 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 4 Eier Gr. M
  • 300 g ZUcker
  • 125 g Mehl
  • 80 g gehackte Mandeln
  • 100 g gehackte Schokolade
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 125 g Heidelbeeren
  • 3 EL Wasser
Instructions
  1. Die Butter in einem Topf zerlassen und die gehackte Schokolade darin schmelzen.
  2. Jetzt nach und nach alle trockenen Zutaten unterrühren.
  3. Die Eier verschlagen und ebenfalls unter die Schokoladenmasse rühren.
  4. In der Zwischenzeit die Heidelbeeren mit Wasser kurz erhitzen und danach grob pürieren.
  5. Die pürierten Früchte unter den Schokoladenteig heben und in eine 20x20cm große gefettete Backform geben.
  6. Bei 180 ° C für ca. 20 Minuten backen.
  7. Alles auskühlen lassen und danach in kleine(!) Stücke schneiden.
  8. Achtung die Brownies sind sehr gehaltvoll, da reicht ein kleines Stück :-)

Blaubeer-Brownie6

Und soll ich Euch etwas verraten? Der Montag gestern war toll. Hauptsächlich weil ich mich schon sonntags darauf gefreut habe mir am darauffolgenden Nachmittag diese Bombe in den Mund zu stopfen, aber irgendwie lief auch gestern alles andere so ziemlich glatt. Ist wahrscheinlich wirklich ne Einstellungssache. Ich sollte es einfach lassen, mir sonntags schon (unbewusst) einzureden dass der Montag schrecklich ist.
Verratet Ihr mir, welcher Tag in der Woche für Euch der unangenehmste ist? Und vor allem, was macht Ihr dagegen?

Dienstags-entspannte Grüße
von
Tanja

aus dem House No.15

– – -Ich geb mir die Kugel- – –

Mandorlini10

Na, habt Ihr auch schon den panischen Blick oder seid Ihr noch ganz entspannt, wenn Ihr daran denkt, dass in 4 Tagen Weihnachten ist? Also ich bin ja seit gestern sowas von entspannt…!.
Diese Entspannung habe ich mir aber auch echt hart erkämpft, denn ich habe mich todesmutig ins nahegelegene Shoppingcenter begeben. Zuvor natürlich die Ellenbogen gespitzt (zum Platzschaffen an Engpässen im Gang), den Regenschirm geölt (zum Wegstechen anderer Kunden), den bösen Blick vorm Spiegel geübt (hilft bei ängstlichen Mitmenschen manchmal), danach ordentlich Wimperntusche draufgehauen (für den Blink-blink-darf ich-eben-an–der-Kasse-vor-Blick) und ganz zum Schluss noch einen Parkplatz beim Universum bestellt.
So perfekt vorbereitet habe ich also meine Mission „Christmas-shopping-auf den letzte-Drücker“ gestartet. Und was soll ich sagen? Hat alles 1A funktioniert. Alle Waffen kamen zum Einsatz, der Parkplatz war perfekt und die Verletzten hielten sich in Grenzen. Verluste gab es nur auf der gegnerischen Seite, z.B. als ich den letzten (schönen!) reduzierten Schal aus dem Regal genommen habe, den eine andere Kundin auch gerade schon schnappen wollte. Ich kann Euch sagen-manchmal kommt es auf die 100stel Sekunde an!
Und bei mir prallen böse Blicke anderer grundsätzlich ab!
3 Std. später und mit Armen die auf dem Boden schliffen, weil ich in jeder Hand gefühlt ca. 10 Tüten hatte, war ich fertig…fix und fertig. Blöderweise habe ich irgendwo meine Regenschirm-Waffe liegen lassen, aber damit kann ich leben. Kann mir ja einen neuen zu Weihnachten wünschen…

Und so ein Oma-Einkaufstrolly wäre für solche Aktionen auch sehr praktisch, zumindest schont es die Armgelenke. Gibt es die Dinger eigentlich auch in schön? Naja egal…für dieses Jahr bin ich sowieso damit durch den Einzelhandel zu unterstützen. Und umgetauscht wird nix…ich mache alle Etiketten ab! So! Alles was nicht passt oder nicht gefällt soll dann zum Schrottwichteln wandern! (klar ist das nur in meinen Gedanken so, denn ich hoffe natürlich, dass alles passt, gefällt, schmeckt, schmückt, usw.).

Zu Hause habe ich mir dann erst mal einen leckeren Espresso zubereitet, um die Lebensgeister wieder zu wecken.
Und nach so einem Tag kann man sich dann wirklich nur noch die Kugel geben! Die italienische Mandel-Marzipan-Kugel, genannt „Mandorlini“. Ein absolutes Muss zu einem Espresso!

Mandorlini1

Mandorlini5

Und falls Ihr nun auch backtechnisch so auf dem letzten Drücker seid, wie ich mit den Weihnachtsgeschenken, backt Euch doch einfach dieses wunderbare Last-Minute-Mandelgebäck, das total schnell gemacht ist und sooooo herrlich nach Italienurlaub und Dolce Vita schmeckt. Und das Beste ist, dass die kleinen Kugeln auch warm ein absoluter Genuss sind.

Mandorlini11

Wollt Ihr Euch auch die Kugel geben und kleine Glücklichmacher, die nach Italien schmecken, backen? Dann hab ich hier das Rezept für Euch:

5.0 from 1 reviews
Mandorlini
 
Ingredients
  • 400 g Marzipanrohmasse
  • 200 g Puderzucker
  • 150 g brauner Rohrzucker
  • 300 g geschälte gemahlene Mandeln
  • 50 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eiweiß
  • 1 dicker Schuß Amaretto
Instructions
  1. Zuerst den Backofen auf 180 ° C vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier vorbereiten.
  2. In einer großen Schüssel das Mehl und die gemahlenen Mandeln mit dem Backpulver vermischen. Das Marzipan hineinbröseln und dann alle restlichen Zutaten hinzugeben.
  3. Den Handmixer mit Knethaken bestücken und aus den Zutaten eine homogene Masse kneten. Erscheint Euch der Teig zu trocken, einfach vorsichtig noch ein wenig Amaretto hinzugeben. Der Teig darf ordentlich klebrig sein.
  4. Dann formt Ihr aus dem Teig (am besten mit angefeuchteten Händen) kleine Kugeln und wälzt diese dann in den gehobelten Mandeln.
  5. Die Kugeln wandern dann ab aufs Backblech und werden bei 180°C für ca. 12 Min gebacken.
  6. Die Oberfläche der Mandorlini sollte leicht gebräunt und aufgesprungen sein.
  7. Die noch warmen Mandorlini mit einer ordentlichen Portion Puderzucker bestäuben.

 

Mandorlini8

Ich hoffe Ihr schaut ganz entspannt in Richtung Weihnachten und könnt die verbleibende Zeit gemütlich und genussvoll verbringen.

Tiefenentspannte Grüße von

Tanja
aus dem House No.15

→ ZIMT(zicken)STERNE ←

Zimtsterne2

So Ihr Lieben, heute oute ich mich mal…

Ich bin eine >>Zimtzicke<<! Und das nicht nur so ein bisschen, sondern so richtig. Volles Programm…. Naja, ich muss kurz einlenken. Ich bin nur zickig in Hinsicht auf Zimt-ansonsten würde ich behaupten, dass ich eher gar nicht zum Zickigsein neige.

Aber Zimt verursacht in mir genau die Eigenschaften, die das Wort zickig definieren: launisch und eigensinnig. Wenn in irgendeiner Speise Zimt verwendet wurde und ich bin nicht darauf vorbereitet, kann es durchaus passieren, dass ich mal kurz die Backen aufblase, mich konzentriere und dann (natürlich!!!) doch alles runterwürge. Ohne Genuss, mit kurzem Aufkeimen von Übelkeit. Geht auch schnell wieder vorbei, zumindest wenn es genügend wohlschmeckende Getränke zum Nachspülen gibt.

So….und jetzt mal ganz im Ernst: Ja, es stimmt, ich bin kein Zimt-Fan. Aaaaaaber…ich muss mich nicht spontan übergeben, wenn denn dann doch mal Zimt im Essen oder Getränk ist. Es ist nicht mein Lieblingsgewürz, aber ich kann mit einem dezenten Zimtgeschmack durchaus leben. Irgendwie musste ich doch das Wort Zimtzicke begründen… Also, alles halb so wild und deshalb habe ich heute auch mal etwas ganz Besonderes für Euch auf die Süßkram-Speisekarte geschrieben: Marshmallows. Selbstgemacht. Und mit Zimt (kann man natürlich auch weglassen). Ihr werdet sehen, die klebrig süßen kleinen Schei…chen schmecken 1000 Mal besser, als die Dinger aus dem Supermarkt. Und sie sind mindestens genauso fluffig und lassen sich dazu noch in alle erdenklichen Formen bringen. Einfach ausstechen (oder schneiden), luftdicht verpacken und beim nächsten Blockbuster in den Mund stopfen, oder über dem Lagerfeuer rösten, im Kakao schmelzen lassen, hübsch verpackt verschenken, oder oder oder.

Zimtsterne8

Zimtsterne5

Ihr wollt auch? Kein Problem! Ist kinderleicht und kann auch gut mit Kindern zubereitet werden.

Hier kommt das Rezept:

5.0 from 2 reviews
Marshmallow (Zimt-)Sterne
 
Prep time
Total time
 
Author:
Ingredients
  • 250 g Puderzucker gesiebt
  • 2 Pck. Gelatinepulver
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 150 ml Wasser
  • 1-2 TL Zimt nach Belieben
  • 2 EL Speisestärke zum Bestäuben
  • 2 EL Puderzucker zum Bestäuben
  • Butter für die Form
Instructions
  1. Zuerst 2 EL Puderzucker und 2 EL Speisestärke mischen.
  2. Eine Auflaufform buttern und die Hälfte der Puderzucker-Speisestärke-Mischung darüber stäuben.
  3. Danach in einer Schüssel 250 g Puderzucker mit Vanillezucker mischen.
  4. Nach Belieben noch Zimt mit dazu geben.
  5. Im Topf die Gelatine im Wasser auflösen und kurz aufkochen, dabei das Rühren nicht vergessen.
  6. Die heiße Flüssigkeit in das Puderzucker-Vanillezucker-Gemisch geben, eventuell Lebensmittelfarbe hinzugeben, und solange mit dem Rührgerät fluffig rühren, bis es schön fest ist.
  7. Alles in die Auflaufform gießen und mindestens eine Stunde stehen lassen. Dann die Masse herausstürzen und mit dem übrigen Stärke-Zuckergemisch bestäuben. In Würfel schneiden oder mit einem Ausstecher ausstechen und die Kanten ebenfalls bestäuben.
  8. In eine luftdichte Dose verpacken.

Zimtsterne3

Zimtsterne4

Was mögt Ihr denn so gar nicht? Die Weihnachtszeit ist für mich, bedingt durch meine Zimt-Aversion, ziemlich übersichtlich, zumindest was Leckereien anbelangt. Wo bitte ist in diesem ganzen Weihnachtskram kein Zimt drin????
Bin gespannt wovon Ihr die Backen aufblasen müsst… (eigentlich sind es ja die Wangen).

Zickenfreie Tage für Euch (was auch immer Euch zum Zickigsein veranlasst)
Eure

Tanja

aus dem House No.15

1 2 3