Bauer sucht Flamme

Bauern-Flammkuchen1.1

Nachdem ich vor Kurzem in einer Vorschau im Fernsehen mal wieder mit ansehen musste, dass sich seit gestern Landwirte und die dazugehörigen Liebesanwärter/innen vor einem, vom Sender gewünschten Millionenpublikum, völlig zum Horst machen, dachte ich mir: das kann ich auch.

Manchmal sollte man erst denken und dann schreiben. Dieser Einleitungssatz könnte tatsächlich zu Verwirrungen führen.
Also: Nein, ich habe mich nicht bei einem bekannten RTL-Format beworben, um mit einem geschmückten Traktor abgeholt zu werden und mit meinem kleinen abgewetzten Lederköfferchen auf den Knien, in das kuschelige Bauernhaus mit Blümchentapete und einer Badewanne mit Schmutzrand zu ziehen. Und nein, ich möchte weder den Ziegenbauern Alfons noch den Hühnerwirt vom Hofgut Wiener Wald für 3 Wochen besser kennenlernen… Nein, nicht mal für ganz viel Geld!!! Für alle die es jetzt aufregt, dass ich so über Landwirte spreche, sei zu meiner Verteidigung gesagt: Ich finde es großartig, dass es noch Landwirte gibt, die mit Herzblut Ihrem Beruf nachgehen. Und ich verstehe auch, dass es bestimmt nicht einfach ist mit dieser Lebensaufgabe einen Partner zu finden. Aber muss man das alles gleich im Fernsehen öffentlich machen? Egal. Jedem das seine.

Zurück zu meinem „Bauer sucht Flamme„.

Bauern-Flammkuchen3.1

Eigentlich müsste es nämlich richtig heißen: „Bauernbrot sucht Flammkuchen“. Und da das Bauernbrot so ein ganz aparter Bursche ist, fliegen ihm die Flamm(en)kuchen-Herzen nur so scharenweise zu.
Ok-zugegeben, das Bauernbrot kommt ein wenig derbe daher, besticht nicht unbedingt durch seine feinsinnige Art und ist eher der Brotzeit-Typ, als der Gault Millau-Anwärter. Aber es ist ehrlich, bodenständig und vielseitig einsetzbar. Und jetzt mal Hand aufs Herz Ladies. Stehen wir nicht eher auf so kernige Burschen, als auf diese metrosexuellen Kerle wie Eiweißbrot? Und ich weiß, dass auch ganz feine Dinge, die eigentlich sanft und zart daherkommen, solche Bauernbrot-Typen richtig hot finden.

Bauern-Flammkuchn4

In diesem Beispiel hier habe ich einen wunderbaren Ziegenfrischkäse und hauchzarte Streifen von der Zucchini mit diesem Bauernbrot-Burschen-Teig verkuppelt. Die Krönung bilden ein leiser Regen aus bestem Olivenöl und die edlen gerösteten Kerne der Pinie. Was ein Zusammentreffen!!! Es knisterte ab der ersten Minute. Und nachdem ich dieses „Quintett“ für nur 20 Minuten in das Bauknecht-Spa-Resort geschickt habe, stand fest: Das ist Liebe auf Lebzeit! Topf hat Deckel gefunden. Oder wie in diesem Fall: Bauer findet Flamme. Und ich…ja ich stehe daneben, tupfe mir schon wieder das Pipi von den Augenwinkeln (sind Sentimentale-Wochen im House No.15, oder was???) und freue mich auf mein Abendessen. Hach, kann Liebe und Verlangen schöner sein!?!♥

Bauern-Flammkuchen2.1

Bauern-Flammkuchen7.2

Und wenn ich nicht alles aufgegessen hätte, lebten sie noch heute.
Ende der Schmonzette!
Ein blödes Ende, oder? Also für mich nicht, denn es war saulecker (->Wort-Zitat von Schweinebauer Manfred).

Falls ihr also auch eine kleine Dating-Show in eurem Backofen ausrichten möchtet, kann ich Euch diese Rezept nur wärmstens ans Herz legen. Und vielleicht gibt es ja auch einen Zucchinibauern, Ziegenwirt, Olivenhain-Betreuer oder Pinienzapfen-Schüttler in Eurer Nähe, den Ihr zuerst besuchen müsst, um den Belag für Euren Flammkuchen zu beschaffen. Wer weiß, vielleicht ist ja genau DAS die Liebe Eures Lebens? Also: Augen auf beim Zucchinikauf ;)

5.0 from 4 reviews
Zucchini-Bauernbrot-Flammkuchen
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Serves: 6
Ingredients
  • 500 g Bauernbrotteig (hergestellt aus einer Backmischung oder mit Sauerteig angesetzt)
  • 250 g Ziegenfrischkäse
  • 3 mittelgroße Zucchinis
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
Instructions
  1. Den Bauernbrotteig laut Packungsangabe zubereiten.
  2. Während der Teig geht, hobelt Ihr von den Zucchinis mit dem Sparschäler der Länge nach dünne Scheiben herunter.
  3. Die Pinienkerne werden dann ohne Fett in der Pfanne angeröstet.
  4. Wenn der Teig fertig ist, teilt Ihr ihn in 6 Portionen und rollt ihn auf einer stark bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn aus.
  5. Die entstandenen Fladen werden mit dem Ziegenfrischkäse bestrichen und mit den dünnen Zucchinischeiben belegt.
  6. Danach die Pinienkerne darüber streuen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Zum Schluss noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber träufeln und alles bei 180 Grad in den Ofen schieben.
  8. Nach ca. 20 Minuten ist der Flammkuchen fertig und kann nach Belieben nochmals mit ein wenig Olivenöl kurz vor dem Servieren beträufelt werden.
  9. Wer keinen Ziegenkäse mag, kann alternativ auch Creme Fraîche, saure Sahne, Schmand oder normalen Frischkäse verwenden.

Noch ein kleiner Tipp zum Teig: Meine Freundin Sherry hat mir neulich erzählt, wie liebevoll sie Ihre Teige, die eine Weile gehen müssen, behandelt. Zuerst wird der Teig mit gaaaanz viel Liebe angerührt. Und während der Knethaken in der Rührschüssel die Zutaten massiert, bereitet sie schon einmal eine Wärmflasche vor und schüttelt das Gästebett auf. Schließlich soll es der Teig auch gemütlich haben. Dann kommt der Moment in dem die Rührschüssel (samt Teig) mit einem Tuch abgedeckt und auf der Wärmflasche im Gästebett platziert wird. Liebevoll wird jetzt noch die Bettdecke darüber geschlagen und dann darf der Teig in seinem wohlig warmen Bett ganz in Ruhe vor sich hingehen. *seufz* da möchte man doch glatt im nächsten Leben als Teig auf die Welt kommen.

In diesem Sinne. Möge die Liebe mit Euch sein!

Bis bald im House No.15

Eure

Tanja

Und falls Ihr Interesse an anderen Flammkuchen-Dating-Portalen habt, kann ich Euch heute das neue Thema bei Clara von tastesheriff in Ihrer aktuellen Show von „Ich back’s mir“ empfehlen. Hier wird garantiert jeder fündig!

25 Comments on Bauer sucht Flamme

  1. Claretti
    26. Mai 2015 at 8:08 (3 Jahren ago)

    MMUUUHHHHAAAAA:… DU bekommst ab sofort Fernsehverbot!! ;-)
    Wie schön das Du mit dabei bist! Lecker mit Zucchini.. das wird bestimmt nachgebacken, wenn bei mir die grosse Zucchini Schwemme kommt!
    Liebste Grüsse
    Claretti

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:32 (3 Jahren ago)

      Liebe Claretti,
      Dein Thema in diesem Monat bei #ich backs mir ist aber auch genau nach meinem Geschmack! Ich konnte mich erst gar nicht entscheiden und habe mich entschlossen teigmäßig mal etwas aus der Reihe zu tanzen :)
      Ich freue mich, wenn Du den Bauern nachmachst (und dabei den Fernseher aus lässt)
      Liebste Grüße
      Tanja

      Antworten
  2. Caro von Zuckergewitter
    26. Mai 2015 at 8:26 (3 Jahren ago)

    Haaaach, sehr schön, besser als der schnulzigste Liebesfilm, richtig zum Mitfiebern :D
    Ich kann mich gar nicht entscheiden, was ich besser finde, deinen genialen Text oder dein super Rezept. Richtig toll, die Idee, Bauernbrot unten drunter zu packen, lecker lecker lecker <3

    Liebste Grüße, Caro

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:33 (3 Jahren ago)

      Liebe Caro,
      ich freue mich total, dass Dir mein Rezept gefällt und Du Spaß beim Lesen hattest!
      Mach das unbedingt nach, aber Achtung: Suchtgefahr! ;)
      Ganz liebe Grüße an Dich
      Tanja

      Antworten
      • Caro von Zuckergewitter
        9. Juli 2015 at 6:42 (3 Jahren ago)

        So, jetzt muss ich hier auch ganz dringend nochmal was sagen: Es ist soooooo lecker! Danke für deine Anregung mit diesem Teig, wir lieben es und seit du dieses Rezept gepostet hast, gibt es bei uns regelmäßig Bauernbrot als Unterlage. :)

        Lieben Dank und liebste Grüße, Caro

        Antworten
  3. Sia
    26. Mai 2015 at 10:19 (3 Jahren ago)

    Meine liebe Tanja,
    ich kringel mich mal wieder ;-) Ich muss es nochmal sagen: Ich liebe deine Art zu schreiben <3 <3 <3 Weisst du was? Wenn ich dich bald besuchen komme dann fahr ich mit dem Traktor vor deine Haustür ;-) Ist das ein Deal? Dein Flammkuchen ist genau meins. ALLES ob der Teig, die Zucchini, der Ziegenkäse, die Kerne…Bombe! Also ich hole dich mit dem Traktorle ab und du machst mir Flammküchle ja? ;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:35 (3 Jahren ago)

      Siaaaa,
      TraktorLE und FlammküchLE…ach wie ich das vermisse. Kannste mir nicht mal ne Kassette besprechen (so wie früher)?! Wobei ich gar nicht weiß ob ich noch einen Kassettenrecorder besitze :)
      Und ich freue mich schon wenn Dein TraktorLE hoffentlich bald vor dem House-TürLE parkt! Absolut DEAL!
      Knutscha
      Tanja

      Antworten
  4. Lea von Rosy & Grey
    26. Mai 2015 at 10:54 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    mmmh Zucchini und Ziegenkäse auf Bauernbrot :D Das klingt einfach nach dem PERFEKTEN Rezept für mich! So so lecker sieht das aus. Kommt auf meine TO-Cook-Liste. Jetzt sofort ;)
    Liebste Grüße
    Lea

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:41 (3 Jahren ago)

      Liebe Lea,
      ach da bin ich aber stolz, dass ich es mit diesem einfachen Rezept auf Deine TO-Cook-Liste geschafft habe. Und ich verspreche Dir, dass es Dir schmecken wird, wenn Du auf Ziegenkäse und Zucchini stehst! Kannst ja mal Report geben, wenn Du es ausprobiert hast, wenn Du magst.
      Sei ganz lieb gegrüßt!
      Tanja

      Antworten
  5. Laura dreams of Cakes
    26. Mai 2015 at 14:10 (3 Jahren ago)

    Ich find deinen Text super und hab mich abgehaut beim Lesen :) Das Rezept klingt auch total lecker, muss ich unbedingt mal ausprobieren (am liebsten so schnell wie möglich – ich liebe Zucchini und Ziegenfrischkäse)!
    Liebe Grüße,
    Laura

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:46 (3 Jahren ago)

      Hey Laura,
      toll, dass Du Ziegenkäse magst. Daran scheiden sich ja oft die Geister. Entweder man mag ihn oder verabscheut ihn.
      Und ich freue mich sehr, dass Du mich hier im House besucht hast und dabei so viel spaß hattest ;)
      Liebe Grüße nach Tirol,
      Tanja

      Antworten
  6. Babette
    26. Mai 2015 at 20:12 (3 Jahren ago)

    Meine liebe Tanja,
    Sie verzeihen; respektive gestatten mir diese Anrede!? Sie haben mich durch das Lesen Ihres Blogs in einen derartigen Verzückungszustand manövriert, dass ich kaum in der Lage bin, meine Worte der Bewunderung und Begeisterung für Ihre exzellente Eloquenz zu formulieren. Es beschert mir immer wieder ein außerordentliches Vergnügen, Ihren Blog zu besuchen. Allerdings entzieht sich die von Ihnen angesprochene TV-Sendung völlig meiner Kenntnis. Es scheint sich um ein Amüsement des besonderen Genres zu handeln. Es imponiert mir immens, wie Sie mittels einer Zubereitungsanleitung eine spritzige und fantasievolle Love-Story mit einem touch of romance erzählen. Bravo! Natürlich goutiere ich auch Ihr Rezept als Nonplusultra und werde dieses ganz und gar in meine Rezeptkollektion aufnehmen. Ebenso verdutzen mich immer wieder Ihre phänomenalen Fotos, die Mal ums Mal noch prägnanter anmuten.
    Ich grüße Sie sehr herzlich und bin Ihnen sehr zugetan,
    Ihre Babette

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:49 (3 Jahren ago)

      Liebe Babette,
      bei dieser angesprochenen Fernsehsendung haben Sie (unter uns gesprochen) NICHTS verpasst. Fremdschämen ist dabei inklusive!
      Und zum Thema „Love-Story“ und „touch of romance:: so ein bisschen Kitsch gehört doch zum Leben dazu (bei uns Mädchen), oder finden Sie nicht?
      Schön, dass Sie wieder bei mir zu House waren.
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  7. Clemens
    26. Mai 2015 at 20:23 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    eigentlich bin ich kaum in der Lage, etwas auf diesen Post zu kommentieren; so hat es mir die Sprache verschlagen… Ich kann kaum glauben, dass es sich eigentlich „nur“ um das Rezept für Zucchini-Flammkuchen handelt. Mit diesem Beitrag reihst du deine „Meisterinnenwerke“ gleich nach oder vielleicht doch sogar vor dein pubertierendes Aschenputtel ein. Ganz große Klasse, liebe Tanja! Soooo köstlich zu lesen, so köstlich das Rezept! Schmunzeln, Grinsen, lauthalses Lachen, Schenkelklopfen, alles hat sich beim Lesen abgewechselt. Deine „Hommage“ (natürlich ironisch gemeint) an „Bauer sucht Frau“ – einfach herrlich! Bauer sucht Flamme, Flamm(en)kuchen-Herzen, Dating-Show im Backofen, der Teig mit Wärmflasche im Gästebett – bei deinem Blog und mit dir fühlt man sich wohl beim Lesen und beim Lachen. Und zum Zucchinibauer, Ziegenwirt, Olivenhain-Betreuer oder Pinienzapfen-Schüttler sei noch so viel verraten: in der neuen Staffel der Sendung sucht tatsächlich ein Chicorée-Bauer eine Frau…. Ich bekenne mich als sporadischer Zuschauer. :O)) Höchst amüsante Sendung! Deine Fotos – grandios wie immer; einfach wieder toll von dir! Ach ja, das edle Messer hat wohl Sammlerwert!?
    Herzlichst Clemens

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:53 (3 Jahren ago)

      Clemens,
      Duuuuu? Echt jetzt? Du schaust Bauer sucht Frau? Boah…das hätte ich nicht gedacht (soll ganz wertungsfrei rüber kommen!)
      Ich gestehe, dass ich es auch schon das eine oder andere Mal geschaut habe, aber nur dann, wenn die Verzweiflung über meinen Bügelwäsche-Berg so groß war, dass es egal war was auf der Mattscheibe flimmerte. Ein Chicorée-Bauer ist jetzt dabei? Sowas gibt’s? Ich dachte immer der Chicorée wächst im Supermarkt-Gemüse-Regal *lach
      Viele Grüße
      Tanja

      Antworten
  8. SB Muddi 2
    26. Mai 2015 at 22:25 (3 Jahren ago)

    Ach Muddi, darf ich dein Bauer sein? Natürlich rein kulinarisch gesehen… Wobei, gedated sind wir ja quasi so in 20 Jahren! Ein paar Ziegen, Schafe und Kühe, ein paar Hühner und Enten, ein kleiner Obst- und Gemüsegarten und nicht zu vergessen: ein kleiner Weinberg… Unsere Erntehelfer sind natürlich alle 20 Jahre jünger und gutaussehende, lustige, kernige Burschen. Zuerst die bäuerliche Arbeit auf dem Feld, dann gemeinsames Kochen in der großen Wohnküche. Und mittendrin unsere dicken, kleinen Enkelkinder, weil die Kitas mal wieder streiken und die beiden Omis, die sie mit besonderen Leckereien mästen. A Dream! ;))))

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 17:58 (3 Jahren ago)

      Oh Muddi, jaaaaaa…
      bitte sei mein Bauer und schüttel mir die Pinienkerne vom Baum :) *brüll
      Und das Date in 20 Jahren steht! Ich suche schon mal nach nem Domizil für unsere Oma-Kommune und Auffanglager für bedürftige junge Bauernburschen, die von erfahrenen Omas noch einiges lernen können! Und unsere Enkel werden zwar dick sein, aber defintiv Feinschmecker! Denen macht so schnell keiner etwas vor, von wegen Convenience-Produkten und so…! Ich könnt ja jetzt schon mal „probekommunen“ *lach
      Bis bald (hoffentlich?!)
      Umarmung von Tanja

      Antworten
  9. Sandra von haseimglueck
    27. Mai 2015 at 9:03 (3 Jahren ago)

    Hallo Tanja,
    ich muss schon sagen: zwischen deinem Flammkuchenrezept und mir ist durchaus auch eine Liebe aufgeflammt – das klingt soooo lecker. Während Anwärterinnen auf das Bäuerinnendasein ihrem spritzigen Spargelbauer am Öhrchen knabbern, könnte ich herzhaft in deinen Flammkuchen beißen. „Bauer sucht Frau“ kann ich genau 3 Minuten 28 Sekunden lang anschauen – danach ist das Fremdschäm-Gefühl so groß, dass nur umschalten hilft :-)
    Liebste Grüße,
    Sandra

    Antworten
    • Tanja
      28. Mai 2015 at 7:41 (3 Jahren ago)

      Hallo Sandra,
      ich schäme mich mit. Also nicht für meinen Flammkuchen, aber für dieses TV-Format. *lach
      Ich knabbere dann auch lieber an Flammkuchen als an bäuerlichen Öhrchen :-)
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  10. Sarah
    27. Mai 2015 at 17:31 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    wow, wie lecker! Die Kombination aus Bauernbrot und Zucchini klingt ja toll – vor allem mit Pinienkernen dafür – ich bin total begeistert!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 18:00 (3 Jahren ago)

      Liebe Sarah,
      ach wie schön, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe. Manchmal sind ja bekanntlich die einfachsten Dinge die Besten.
      Falls Du den Bauern-Flammkuchen nachmachst, wünsche ich Dir guten Appetit!
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten
  11. Katja von stilettosandsprouts
    27. Mai 2015 at 18:55 (3 Jahren ago)

    Liebe Tanja,
    jetzt bin ich aber froh, dass ich deinen Blog entdeckt habe! Und das muss ich Dir gleich mal sagen: Mir gefällt der Look total gut, sehr sehr schick. Tolle Fotos machst Du und beim Lesen hat man hier richtig viel Spaß bzw. was zu lachen, nä. Das finde ich guuut! Ich finde es hier super und komme jetzt öfter vorbei. Deinen Flammkuchen mit Bauernbrot finde ich genial. Außerdem ist alles drauf, was ich mag. Und jetzt hab ich Hunger, aber frag nicht, wie. Da würde höchstens eine Folge Bauer sucht Frau helfen, dass einem der Appetit wieder vergeht, könnte man meinen. Fremdschämalarm vom Feinsten.
    Also, ich freu mich, deinen schönen Blog entdeckt zu haben!
    Viele liebe Grüße
    Katja

    Antworten
    • Tanja
      27. Mai 2015 at 20:08 (3 Jahren ago)

      Liebe Katja,
      herzlich Willkommen im House No.15 :-)
      Ich freue mich mega, dass Du hier gelandet bist. Und noch mehr gefällt mir, dass Du Dich hier wohl fühlst! Sektchen? Äh Äppler? Ich würde Dir jetzt gerne etwas kredenzen. Aber der Fernseher bleibt heute aus…Fremdschämen war gestern, heute schämen wir uns dann nach Äppler-Mania, Kochkäs‘-Flash und Zucchini-Bauern-Flammkuchen über uns selbst, weil wir so maßlos waren, ok?
      Ganz viele liebe Grüße an Dich
      Tanja

      Antworten
  12. Andrea Marquetant
    3. Juni 2015 at 9:34 (3 Jahren ago)

    … das sieht mal wieder sooooo herrlich lecker aus …
    ganz viele liebe Grüße und ein Drücker
    Andrea

    Antworten
    • Tanja
      7. Juni 2015 at 12:32 (3 Jahren ago)

      Huhu Andreaaaaa,
      dankeschööön!
      Und einen festen Drücker Retour :-*
      Liebe Grüße
      Tanja

      Antworten

Leave a Reply

Rate this recipe:  
This site is using the Seo Wizard plugin developed by http://seo.uk.net