August 2017 archive

Gin-Melon mit Schwarzwälder-Eiswürfeln

{…wer sagt eigentlich, dass man eine Vorspeise nicht trinken kann…}

Gin-Melon 1.1

Tadaaaaa…Leute, es ist wieder so weit… Es ist Freitag, also quasi Wochenende und Zeit, dass sich die HouseDame mal wieder gepfleg giniert.

Heute habe ich eine ganz besonderen Ginperle aus Österreich für Euch.
Genaugenommen aus der schönen Steiermark.

Fuxbau-Gin

Es handelt sich hier um Fuxbau-Gin, der in einer der wahrscheinlich kleinsten Destillen der Welt hergestellt wird. Auf knapp 25 qm destillieren Roman und Andi diesen ganz besonderen Gin in einem nur 20 Liter fassenden Kupferkessel.

Gin

Was ihn noch so besonders macht

Im Gegensatz zu vielen klassischen Destillaten werden beim Fuxbau-Gin die Kräuter-Gewürz- und Obstauszüge separat destilliert und gemischt. Dadurch bekommt dieser Gin seinen unvergleichlichen Geschmack und Geruch, in dem man jedes einzelne Botanical ganz deutlich herausschmecken kann.

Geprägt wird das Destillat durch Zirbe und Fichte. Die Vogelbeere rundet den Geschmack  harmonisch und fruchtig ab.
Dieser Gin kann absolut gut pur genossen werden!

Gin

Besondere Produkte, erfordern besondere Kreationen!

Da ich ja aber gerne mit Geschmäckern experimentiere, musste ein neuer und noch nie dagewesener Drink für diese Ginperle kreiert werden.
Ich bin der Meinung, dass so ein einzigartiger Gin förmlich nach einem ganz besonderen Longdrink schreit.
Für den ein oder anderen mag die Kombination, die ich Euch hier zeige etwas merkwürdig sein, aber ich kann Euch versichern: es passt hervorragend zusammen!

Schwarzwälder-Eiswürfel, ja das schmeckt!

Die Idee für diese Kombination mit Schwarzwälder-Eiswürfeln und Melonensaft entstand bei der Überlegung was gut zu den Botanicals Zirbel und Fichte passt. Da der Schwarzwälder-Schinken mit Tannen- und Fichtenspänen geräuchert wird, dachte ich mir, dass dies die Note des Fuxbau-Gins noch etwas mehr unterstreicht. Und warum daraus nicht mal Eiswürfel herstellen?

Ich habe zwei Varianten der Eiswürfel getestet:
Zum einen habe ich ein Stück Schwarzwälder Schinken ausgekocht und aus dem filtrierten Kochwasser Eiswürfel hergestellt. Durch den hohen Salzgehalt im Wasser schmilzt der Eiswürfel im Glas deutlich schneller und gibt so nach und nach den leicht rauchig und salzigen Geschmack des Schinkens an den Drink ab.
Die andere etwas sanftere Variante ist die, dass man in herkömmliche Eiswürfel einfach ein Stück Schwarzwälder Schinken mit einfriert, der am Ende dann nur einen Hauch von (Wald-)Rauchgeschmack abgibt.

Abgerundet wird das Ganze dann noch durch die Zugabe von selbstgemachtem Melonensaft, was dem Drink eine herrlich erfrischende und leicht süße Note verleiht.

Gin-Melon mit Schwarzwälder-Eiswürfeln
 
Author:
Ingredients
  • Melonensaft:
  • ½ Cantaloup Melone
  • 3 EL Zucker
  • Schwarzwälder-Eiswürfel:
  • 100 g Schwarzwälder Schinken am Stück
  • 300 ml Wasser
  • 6 cl Fuxbau-Gin
  • Melone zum Dekorieren
  • "Normale" Eiswürfel nach Belieben
Instructions
  1. Melonensaft:
  2. Die Melone entkernen und von der Schale schneiden. In kleine Stücke würfeln und mit dem Zucker pürieren.
  3. Anschließend das Püree durch ein feines Sieb streichen und den Saft dabei auffangen.
  4. Schwarzwälder-Eiswürfel:
  5. Den Schinken im Wasser für 15 Minuten kochen.
  6. Das Wasser durch ein Küchentuch gießen, um das Fett aus dem Wasser zu filtern.
  7. Das gewonnene Wasser in eine Eiswürfelform geben und mindestens 5 Std gefrieren.
  8. Ein Longdrinkglas mit Eis füllen (am Besten eine Mischung aus ⅓ Schwarzwälder-Eiswürfeln und ⅔ normalen Eiswürfeln), den Melonensaft hineingeben und mit Gin auffüllen.
  9. Mit Melonenscheiben nach Belieben dekorieren.

Es muss nicht immer Antipasti sein!

Ihr seht, Melone mit Schinken muss nicht zwingend nur eine Vorspeise oder Antipasti-Spezialität sein, sondern kann durchaus auch in flüssiger Form als Apperitif genossen werden.
Ich gebe zu, dass ich zu Anfang auch Bedenken hatte, dass die Eiswürfel wie gefrorenes Wurstwasser (das Zeug in dem die Würstchen im Glas herumschwimmen *wäääh) schmecken. Tun sie nicht! Allerdings könnt Ihr mit der Zugabemenge der Eiswürfel natürlich starken Einfluss auf die Intensität des Drink-Geschmacks nehmen. Mischt sie einfach im Glas mit herkömmlichen Eiswürfeln, um die Intensität abzumildern.

Wem das aber alles zu speziell ist, der kann sich natürlich auch ganz gepflegt und klassisch einen Gin Tonic mixen oder aber den grandiosen Fuxbau-Gin pur genießen.

Gin

Die Gin-Tonic-Empfehlung der Jungs von Fuxbau-Gin

—>Den Fuxbau-Gin mit Fever Tree Indian Tonic oder mit dem neuen Red Bull Tonic zubereiten.

Hier findet Ihr alle Infos zum Fuxbau-Gin:

GINMANUFAKTUR FUXBAU OG
Lemberg 63
A-8274 Buch- St. Magdalena
http://www.fuxbau-gin.at
office@fuxbau-gin.at

Ein großes Dankeschön in die Steiermark für diese tolle Bereicherung meiner HouseBar!

Feiert das Wochenende und überrascht Euren Gaumen! *hicks

Eure

Tanja

aus dem House No.15

Miesmuscheln in Kokos-Tomaten-Sud

{…man muss auch mal „Nein“ sagen könne…}

Nein sagen

Heute greift die HouseDame mal in die „Lebensweisheits-Kiste“ und schwingt nur kurz den Kochlöffel. ;)

Lebensqualität durch ein gepflegtes „Nein“ – „Ja“ das geht!

Zu so vielen Dingen im Alltag sagt man einfach „Ja“, ohne dass man eigentlich will, was oder wem man da zustimmt oder eingeht. Ein gepflegtes „Nein“ kann einem tatsächlich echte Lebensqualität bringen.

Ich habe in meinem Leben schon ziemlich oft „Ja“ zu Dingen gesagt, zu denen ich besser „Nein“ gesagt hätte. Zu Einladungen, von Menschen mit denen ich meine Freizeit eigentlich nicht „verschwenden“ wollte, zu Aufträgen, für dich eigentlich zu überarbeitet, für Partys, für die ich zu müde war. Alles aus reiner Höflichkeit. Meist weiß man erst hinterher, dass einem ein gepflegtes „Nein“ einiges an Stress, Zeitverschwendung und oftmals auch Ärger verhindert hätte. Ein „Ja“ geht einem schnell über die Lippen, ohne dass man sich häufig in diesem Moment darüber bewusst ist, was die Konsequenz für dieses „Ja“ bedeutet.

Warum sagt man „Ja“, wenn man „Nein“ meint?

Meine „Jas“, die ein „Nein“ hätten sein sollen, kamen meist aus der Angst heraus entweder etwas zu verpassen, jemanden vor den Kopf zu stoßen oder einfach nach einer „Nein-Antwort“ nie wieder gefragt zu werden.

Zeit nimmt den Druck für vorschnelle Antworten

Ich habe gelernt, dass es auf die Art und Weise ankommt „Nein“ zu sagen. Der richtige Umgang damit lässt sich lernen und erfordert nur ein wenig Übung.
Wichtig ist, dass das „Nein“ freundlich angebracht wird und dem Gegenüber nicht das Gefühl gibt auf die Füße getreten zu bekommen.
Oftmals hilft es schon, wenn man nicht voreilig und schnell eine Antwort geben muss und sich mit „Darf ich darüber nachdenken? Ich sage Dir heute Abend Bescheid!“ oder „Ich muss erst in meinem Kalender nachsehen. Ich kann Dir gerade noch keine verbindliche Antwort geben.“ Zeit für die Antwort und zum Hinterfragen seiner eigenen Empfindung schafft. Jeder hat das Recht sich Zeit für Antworten zu nehmen, was meist auch den Druck der Entscheidung nimmt. Hat man voreilig mal wieder etwas zugesagt, was man eigentlich gar nicht wollte, ist es unlängst schwieriger einen Rückzieher zu machen, denn man steht ja schon im Wort.

Erklärt man zudem kurz noch weshalb man etwas ablehnt, ist es für den Gegenüber auch leichter nachzuvollziehen. Allerdings sollte die Erklärung tatsächlich kurz ausfallen, denn sonst läuft man Gefahr in Überredungsversuche oder Debatten verwickelt zu werden.

Genauso wie jeder das Recht hat „Nein“ zu sagen, haben alle die mit einem Anliegen, einer Bitte oder Gesuch an jemanden herantreten anständig behandelt zu werden. Ein eindeutiges „Nein“ ist oft auch ein Zeichen von Respekt, so merkwürdig das vielleicht klingt. Unnötig vertröstet oder hingehalten werden, wenn man die Antwort schon längst weiß, ist also kein schöner Zug.

Alternativen für ein „Nein“

Für manche Anliegen, die man evtl. mit einem „Nein“ beantworten würde, gibt es aber auch Alternativen.
„Kannst Du bitte einen Kuchen für das Buffet am Samstag backen?“ Früher hätte ich sofort „Ja, klar! Kein Problem!“ gerufen, obwohl ich überhaupt keine Zeit hatte mich noch in die Küche zu stellen. (Aber meine Freunde sollten ja weiterhin denken, dass ich immer alles völlig unangestrengt und mit Links schaffe, egal wie stressig mein normaler Arbeitsalltag auch ist/war.) Heute sage ich einfach: „Sorry, einen Kuchen backen kann ich leider nicht, aber ich bringe eine Käseplatte mit.“ Und schon ist aus einem „Nein“, ein alternatives Angebot geworden, dass dem Gegenüber für sein Anliegen auch weiterhelfen könnte. Aber nicht, dass Ihr jetzt aus schlechtem Gewissen Wagenladungen Käse mitbringt, weil Ihr den Kuchen ausgeschlagen habt!

Kennst Du Deine „Jas“?

Damit man das mit dem „Nein-Sagen“ gut hinbekommt, muss man allerdings wissen was seine „Jas“ im Leben sind. Was möchte man? Was tut einem gut? Möchte man mehr Zeit für sich haben? Möchte man konsequenter sein Sportprogramm absolvieren? Dann schlägt man natürlich das Glas Wein, zu dem man eingeladen wird, aus, da das nicht im Trainingsplan vorgesehen ist… Wenn man weiß was man möchte, wird ein „Nein“ leichter fallen und sich auch authentisch vor sich und den anderen begründen lassen.

Lasst Euch nicht auf Diskussionen ein, wenn Euer Gegenüber Eure „Nein-Entscheidung“ nicht versteht oder akzeptiert und lasst Euch bloß keinen Egoismus vorwerfen!
Immer daran denken: Es kommt nur auf die Empfindung deines Gegenübers darauf an, wie das „Nein“ interpretiert wird. Achtet also immer darauf wie Euer „Nein“ rübergebracht wird.

Miesmuscheln in Kokos-Tomaten-sudo

Ich sage heute „Nein“ zu Kalorien und „Ja“ zu schönen Erinnerungen an den letzten Urlaub, an dem ich immer Miesmuscheln am Mittag an der Strandbude gegessen habe und mich alles andere als MIES dabei gefühlt habe.

5.0 from 1 reviews
Miesmuscheln in Kokos-Tomaten-Sud
 
Author:
Ingredients
  • 1 kg Miesmuscheln
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Butter
  • 150ml Weißwein
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 3 Karotten
  • 3 Stangen Stangensellerie
  • weiteres Gemüse nach Belieben
  • Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Zitronensaft
Instructions
  1. Die Miesmuscheln gründlich säubern. Alle Muscheln die bereits vor dem Kochen geöffnet sind, bitte entsorgen!
  2. Zwiebeln, und Gemüse gleichmäßig groß in Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken.
  3. Das Gemüse in einem großen Topf in der Butter anschwitzen und anschließend mit der Brühe und dem Weißwein ablöschen.
  4. Minuten köcheln lassen, dann die Tomaten und die Kokosmilch dazugeben.
  5. Den Sud mit Salz, Pfeffer, Chili, Curry und etwas Zitronensaft abschmecken.
  6. Jetzt die Muscheln dazugeben und solange köcheln lassen bis sie sich alle geöffnet haben.

Dazu passt übrigens gut dieses selbstgebackene Baguette (klick) oder auch diese Fladenbrot (klick)

DIE FÄHIGKEIT DAS WORT „NEIN“ AUSZUSPRECHEN,

IST DER ERSTE SCHRITT ZUR FREIHEIT.

(Nicolas Chamfort)

franz. Schriftsteller 1741-1794

 

Macht das was Euch gut tut!

Eure

Tanja

aus dem House No.15